Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Ausschreibungen

Preise/Stipendien 541 | Preisträger 30049

Artikel teilen

Gesellschaft und Soziales

Einsendeschluss: 28.02.2022

Robert Geisendörfer Preis


Ausgezeichnet werden publizistische Senderleistungen, die das individuelle und soziale Verantwortungsbewusstsein stärken, zur gegenseitigen Achtung der Geschlechter und zum guten Miteinander von Einzelnen, Gruppen und Völkern beitragen.


Ausschreibung

2022 - Anmeldungen nur durch die Sender möglich

Turnus

jährlich (außer 2020)

Gründung

1983

Zielgruppe

öffentlich-rechtliche und kommerzielle Programmanbieter und Streamingdienste-Anbieter in Deutschland

Medium

Hörfunk, Fernsehen, Online (z.B. Webserie, Videoformat, Live-Stream, Podcasts)

mit Veröffentlichung der Programme im Jahr 2021 in Deutschland

Dotierung

insgesamt bis zu 40.000 Euro für Kategorien Allgemeine Programme und Kinderprogramme (acht Preise je 5.000 Euro)

Stifter Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) gemeinsam mit u.a. Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, Wolfgang und Gerda Mann Stiftung - Medien für Kinder, Evangelische Akademie Tutzing
AnsprechpartnerLidia Prinzen, Assistenz Robert-Geisendörfer Preis
AdresseGemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik gGmbH, Emil-von-Behring-Str. 3, D-60439 Frankfurt am Main
Telefon+49 69 58098-336
E-Mailprinzen@geisendoerferpreis.de
Websitehttps://www.geisendoerferpreis.de

Preisträger 2021

1. Preis

Rath Marc, Lühr Malte und Thomas Dennis
Preis für ihre gründlichen und aufklärenden Berichte über das kommunale Missmanagement des Landkreises Lüneburg bei Planung und Bau der "Arena Lüneburger Land", Landeszeitung für die Lüneburger Heide

2. Preis

von der Ahé Denise
Preis für ihre enthüllenden Berichte zu anstößigen Millionenzahlungen aus staatlichen Corona-Förderprogrammen für Krankenhäuser in Bremerhaven, Nordsee-Zeitung

3. Preis ex aequo

Redaktion der Ostfriesischen Nachrichten
Preis für ihre erhellenden Berichte und kritisch begleitenden Kommentare zur fehlgeschlagenen Rekommunalisierung des Energienetzes der Stadt Aurich. Den Preis nahmen Karin Böhmer und Heino Hermanns entgegen.

3. Preis ex aequo

Mlodoch Peter
Preis für seinen kritischen Bericht im Bremer Weser-Kurier über höchst fragwürdige Pläne zur Besetzung von Spitzenämtern in zwei niedersächsischen Ministerien, bei denen nicht objektive Erfordernisse, sondern politische Gründe die maßgebliche Rolle spielen sollten.

Ausschreibungen einreichen

Die Datenbank von JournalistenPreise.de umfasst Journalistenpreise, Fotopreise und Stipendien. Laufend werden neue Ausschreibungen aufgenommen und aktualisiert. Sie möchten auf einen Preis oder ein Stipendium hinweisen?

Jetzt eintragen

Newsletter abonnieren