Zum Hauptinhalt springen

Alle Preisträger

Preisträger des Awards: "Robert-Hochner-Preis"

2019

Redaktion des ORF-"Report"
Den Preis nahm ORF-"Report"-Chef Wolfgang Wagner für sein gesamtes Team entgegen. Die TV-Sendung stehe für "Unabhängigkeit, Fairness und kritisches Hinterfragen komplexer politischer Vorgänge".

2018

Stefan Kappacher
Aus der Jurybegründung: "Stefan Kappacher ist seit vielen Jahren einer der kompetentesten Politik-Journalisten des Landes." Insbesondere sein neuestes Projekt, das Ö1-Medienmagazin #doublecheck, qualifiziere ihn für den Preis.

2017

Milborn Corinna
Die Infochefin der TV-Sendergruppe ProSiebenSat.1 Puls4 sei laut Jury eine hartnäckige Rechercheurin und vor allem eine außerordentliche und unabhängige Interviewerin: immer bestens vorbereitet, in kritischer Äquidistanz zu allen Mächtigen, unbeirrbar beim Herausarbeiten des journalistischen Kerns. Gesamt wurde ihre Leistung 2016/17 hervorgehoben, wobei sie Authentizität, Mut und Experimentierfreudigkeit bewiesen und so einen wesentlichen Beitrag zur Hebung journalistischer Qualität und Vielfalt geleistet habe.

2016

Susanne Schnabl-Wunderlich
Die ORF-Journalistin und "Report"-Moderatorin beweise hohe Fachkompetenz in politischem Journalismus in ihrer Arbeit, so die Jury. Sie sei hartnäckig, aber nie "inquisitorisch". Ihr journalistisches Denken sei "davon geprägt, dieses auch auf verborgene Zusammenhänge zu richten. Ihre Interviewtechnik ist stets von professionellem Respekt getragen und so versteht es Schnabl, die gebotene Distanz zu den Mächtigen im richtigen Maß zu bewahren."

2015

Bernt Koschuh
Preis für seine Arbeit als "Chronist von Missständen und Impulsgeber für notwendige Reformen", so die Jury. Im Mittelpunkt der journalistischen Arbeit Koschuhs stünden stets die Sorgen und Nöte der Unterprivilegierten, die bei ihm zu Wort kommen. Er war z. B. federführend bei der Aufdeckung des Kärntner Hexachlorbenzol-Skandals, Missständen im Strafvollzug sowie bei Ungereimtheiten bei der Auftragsvergabe für das Schubhaftzentrum Vordernberg.

2014

Dossier - Verein für Investigativen und Datenjournalismus
umfassende Dokumentation zu den Wohnbedingungen von Asylsuchenden in Österreich, ausgestrahlt auf Servus TV, begleitende Website www.dossier.at/asyl. Das Team: Georg Eckelsberger, Elisabeth Gamperl, Lisa-Marie Gotsche, Moritz Gottsauner-Wolf, Fabian Lang, Matej Kundracik, Paul Pölzlbauer, Peter Sim, Florian Skrabal, Sahel Zarinfard.
Servus TV
Am 14. November 2013 strahlte Servus TV im Rahmen der Diskussionssendung "Talk im Hangar 7" erstmals Reportage "Im Abseits - Das Geschäft mit den Flüchtlingen" aus. In den folgenden Wochen erreichten die Rechercheergebnisse landesweit mediale und politische Aufmerksamkeit. Das Team: Dennis Meyer, Eike Fischer.

2013

Cornelia Krebs
Die Ö1-Journalistin wurde vor allem für ihre Hörfunkbeiträge zur Asylpolitik gewürdigt. Aus der Jurybegründung: "Sie praktiziert anwaltschaftlichen Journalismus auf hohem Niveau: Sie rückt an den Rand Gedrängte ins Zentrum der medialen Aufmerksamkeit."

2012

Peter Daser
Daser (Jahrgang 1971), ORF-Radio-Innenpolitikredakteur, habe "mit hervorragenden Beiträgen im Rahmen der erstklassigen journalistischen Leistungen des aktuellen Dienstes der ORF-Radios markante Qualitätssignale gesetzt", so die Jury-Begründung. Gelobt wurden Dasers "exzellente Vorbereitung, erstklassige Recherche und journalistische Beharrlichkeit".

2011

Klaus Webhofer
Wahl wurde u. a. begründet durch Webhofers hervorragende Radiointerviews, Beiträge und Diskussionsleitungen; Aktualität, Sorgfalt und sprachliche Brillanz seiner journalistischen Arbeit; Interviewtechnik, die Maßstäbe setzt.