Zum Hauptinhalt springen

Alle Preisträger

Preisträger des Awards: "Journalistinnen und Journalisten des Jahres - Österreich"

2019

Journalist des Jahres: Pötzelsberger Tobias
Stimmen zu Pötzelsberger, ORF: "Der Aufsteiger des Jahres", "souverän am innenpolitisch spannendsten Tag des Jahres", "journalistische Top-Leistung, unaufgeregt, seriös, kompetent und schlagfertig".
Innenpolitik: Koller Andreas
Stimmen zu Koller, Salzburger Nachrichten: "Zuverlässig in der politischen Analyse, zu Recht immer wieder das Grundsätzliche demokratischer Gepflogenheiten einmahnend."
Kolumnisten: Tartarotti Guido
Stimmen zu Tartarotti, Kurier: "Der andere Blick", "unterhaltend mit Niveau".
Investigation: Kramar-Schmid Ulla
Stimmen zu Kramar-Schmid, ORF: "Gut vernetzt und gibt dem investigativen Journalismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ein Gesicht."
Kultur: Grissemann Stefan
Stimmen zu Grissemann, Profil: "Kennt sich überall aus", "top Teamleitung".
Außenpolitik/EU: Primosch Cornelia
Stimmen zu Primosch, ORF: "Perfekte Auslandsberichterstattung, egal woher."
Wirtschaft: Nikbakhsh Michael
Stimmen zu Nikbakhsh, Profil: "So tief eingedrungen in die dunklen Seiten der Wirtschaft wie er sind wenige Journalisten. Daher braucht er derzeit auch Psychohygiene durch Kabarett."
Aufgefallen: Goldenberg Anna
Stimmen zu Goldenberg, Presse, Falter: "Positiv umtriebig, immer hörens- und lesenswert."
Sport: Zellhofer Alina
Stimmen zu Zellhofer, ORF: "Sehr zu Recht auch schon mit der Romy ausgezeichnet."
Unterhaltung: Klien Peter
Stimmen zu Klien, ORF: "Urkomisch, urböse."
Foto: Cremer Matthias
Stimmen zu Cremer, Der Standard: "Legende bleibt Legende", "unerreicht".
Medien: Fidler Harald
Stimmen zu Fidler, Der Standard: "Medienjournalismus in Person."
Wissenschaft: Wadsak Markus
(Wadsak, ORF)
Chronik: Gadenstätter Lisa
Stimmen zu Gadenstätter, ORF: "Beeindruckende Beschäftigungen mit Zeitgeschichte, thematisch vielfältig und souveräne Moderation."
Chefredaktion: Bruckenberger Johannes
Stimmen zu Bruckenberger, APA: "Keine leichte Aufgabe, die er mit viel Erfahrung gut löst."
Redaktion des Jahres: ORF
"Auch dieses Jahr hat der ORF die meisten Mitarbeiter in den Top Ten der jeweiligen Ressorts und ist damit 'Redaktion des Jahres'."
Sonderpreis Lebenswerk: Lingens Peter Michael
"'Schiedsrichter' über das politische Geschehen, Chefredakteur, Herausgeber, Nachwuchsförderer, Journalistenausbildner, Workaholic, bis heute unverzichtbarer Kolumnist und wie er selbst sagt: 'Primadonnenbändiger' - dafür steht Peter Michael Lingens. Eine großartige Bilanz. ... Prägte den Qualitätsjournalismus in Österreich durch Jahrzehnte."
Sonderpreis Analyse: Filzmaier Peter
"Filzmaier entzieht sich allen Kategorien, weil er in zu vielen Kategorien preisverdächtig ist. Als Politikwissenschaftler und Universitätsprofessor in Krems und Graz sprengt der 52-jährige Wiener regelmäßig die Eingrenzungsversuche seiner Expertise. ... Gesamtkunstwerk. Spricht druckreif und verständlich. Ein Glücksfall für die Innenpolitikberichterstattung."
Sonderpreis Investigation: Al-Serori Leila, Obermaier Frederik, Obermayer Bastian, Das Gupta Oliver, Münch Peter, Baumgärtner Maik, Deleja-Hotko Vera, Knobbe Martin, Mayr Walter, Rojkov Alexandra, Wiedmann-Schmidt Wolf
"Österreich erbebte im Mai und kommt seither nicht mehr zur Ruhe. Die 'Süddeutsche Zeitung' und der 'Spiegel' veröffentlichten das Ibiza-Video - ein Sittenbild Heinz-Christian Straches und Johann Gudenus'. Ein journalistischer Coup ohnegleichen."
Lokaljournalist - Kärnten: Fercher Wolfgang
"Als Blogger ist er der Eisbär, als Ironman kurzentschlossen und 10:42 Stunden schnell. Er hat Tourismus und Journalismus studiert, war viel unterwegs und zurück in Kärnten dann erst bei einem Privatradio, bis er den regionalen Vielseitigkeitsparcours bei der 'Kleinen Zeitung' in Angriff nahm. Dazu lehrt er auch noch an den Fachhochschulen Krems und daheim in Villach."
Lokaljournalisten - Steiermark: Gigler Claudia und Sittinger Ernst
"Sie sind schon so lange im Geschäft und derart anerkannt, dass diese Auszeichnung fast wie Uhrtürme nach Graz tragen ist. Doch das Duo mit 30 bzw. 35 Jahren Berufserfahrung hat a) den steirischen Landtagswahlkampf überragend begleitet und b) sich ohne Scheu vom Printprodukt auf den Bildschirm übersetzt." (beide "Kleine Zeitung")
Lokaljournalistin - OÖ: Eidenberger Barbara
"Sie ist eine Forelle im Karpfenteich des im Land noch männlich dominierten Politikjournalismus. Nach Anfängen bei den 'Tips' und im Wirtschaftsverlag arbeitet sie nun schon 15 Jahre bei den 'OÖN' - erst als Lokalredakteurin im heimatlichen Mühlviertel, dann in der Onlineredaktion und seit zwei Jahren im Politikressort. Vielleicht nicht Endstation, aber sicher: Angekommen!"
Lokaljournalistin - Burgenland: Pauer Elisabeth
"Sie ist seit bald 20 Jahren als Moderatorin von ORF-'Burgenland heute' ein Gast in allen Wohnzimmern, Chefin vom Dienst und auch hinter der Kamera tätig. Von 2016 bis 2019 war sie zudem Burgenland-Verantwortliche der Morgensendung 'Guten Morgen Österreich'. Und an Wahlsonntagen wie 2020 am 26. Jänner steht sie traditionell für die Sondersendungen vor der Kamera."
Lokaljournalistin - Tirol: Heubacher Anita
"Sie ist eine wandelnde Multimedia: Erst Hörfunk und Fernsehen bei ORF und Antenne, dann Print bei der 'Tiroler Tageszeitung', schließlich Wechsel in die Geschäftsführung von Life Radio, hierauf Kommunikationsleiterin der Tirol Werbung und seit 2011 wieder zurück in der 'TT'. Politikorientierter denn je ist sie dort die Hohepriesterin der Anreicherung ums Bewegtbild."
Lokaljournalist - Wien: Stuhlpfarrer Martin
"Begonnen hat er bei der 'Kleinen Zeitung'. Nach Abstechern in den Boulevard zu 'Täglich alles' und total lokal bei der 'Murtaler Zeitung' fand er 1997 seine redaktionelle Heimat im Chronikressort der 'Presse'. Mit den Schwerpunkten Politik, Infrastruktur und Gesundheit gilt er dort längst als der Wien-Experte und teilt diese Kompetenz auch mit dem Projekt wahlkabine.at."
Lokaljournalist - Vorarlberg: Prock Mike
"Sein Studium der Politikwissenschaft und Geschichte hat er nicht beendet, aber das Journalistenkolleg absolviert - und jetzt büffelt er für den Master in Politischer Kommunikation. Einst Sportredakteur, dann Sportchef der 'Neuen Vorarlberger Tageszeitung', ist er bei den 'VN' ein auch podcastender Mehrkämpfer fürs Lokalressort, die Kommunal-, Landes- und Innenpolitik."
Lokaljournalist - Salzburg: Pándi Claus
"Er verleiht dem Medienstandort zwar keine Flügel, stärkt ihn aber noch weiter im Wettbewerb um die Nummer 2 nach Wien. Sein Spagat zwischen Qualität und Boulevard ist eine Herausforderung für den Platzhirsch 'SN' und weiterhin auch in Wien gefragt. An der Salzach gewinnt das Kleinformat durch ihn eine neue, den Wettbewerb bereichernde journalistische Note." (Pándi, Krone)
Lokaljournalistin - NÖ: Stoiser Andrea
"Wenn eine regelmäßig über Eichgraben, das Heimatrevier von Florian Klenk, schreibt und dabei dem Urteil des 'Falter'-Chefredakteurs standhält, zeugt das von Journalismus mit Hand und Fuß. Sie zeigt damit auch, dass die Qualitätsberichterstattung vor der Haustür das beste Argument für den Fortbestand der Spezies der lokalen Kauf-Wochenzeitung ist." (Stoiser, NÖN)

2018

Journalist des Jahres: Armin Wolf
Stimmen zu Wolf, ORF: "Kritisch, unbestechlich, integer", "unverzichtbarer, weil kompromissloser Frager".
Investigation: Michael Nikbakhsh
Stimmen zu Nikbakhsh, Profil: "Vor seiner Spurensuche ist niemand gefeit", "einfach immer eine Freude, ihn zu lesen".
Kolumnisten: Anneliese Rohrer
Stimmen zu Rohrer, Presse: "Zur Selbstkritik fähig und vielleicht auch deshalb der Doppelmoral auf der Spur wie keine Zweite."
Innenpolitik: Armin Wolf
Stimmen zu Wolf, ORF: "Toller Interviewer, fachlich top vorbereitet und perfekte Gesprächsführung", "drückt der ZIB 2 den Stempel auf".
Kultur ex aequo: Clarissa Stadler
Stimmen zu Stadler, ORF: "Eine beständige und verlässliche Größe in der Kulturberichterstattung, macht sympathische, weil authentische Interviews."
Kultur ex aequo: Thomas Kramar
Stimmen zu Kramar, Presse: "Die besten Musikkritiken", "so gescheit".
Außenpolitik/EU: Karim El-Gawhary
Stimmen zu El-Gawhary, ORF/Presse: "Bester im TV."
Foto: Matthias Cremer
Stimmen zu Cremer, Standard: "Ist eine Legende", "immer ein Auge für Situation und Bild".
Medien: Harald Fidler
Stimmen zu Fidler, Standard: "Mittlerweile Doyen", "noch immer der am besten informierte".
Wissenschaft: Barbara Daser
Stimmen zu Daser, ORF: "Die Stimme der Wissenschaft auf Ö1 - so viele Jahre gute Arbeit."
Aufgefallen: Melisa Erkurt
Stimmen zu Erkurt, Biber mit Scharf: "Mit ihren Schulprojekten und kritischen Wortmeldungen zeigt sie, wie Journalismus im 21. Jahrhundert aussehen sollte."
Sport: Alina Zellhofer
Stimmen zu Zellhofer, ORF: "Immer top vorbereitet, stellt kluge Fragen, spricht in ganzen Sätzen."
Unterhaltung: Hanno Settele
Stimmen zu Settele, ORF: "Ein wackerer Kerl, dieser Settele", "schillernde Institution in Dokus und Wahlkampf-Begleitung", "so witzig kann Politik sein".
Wirtschaft: Renate Graber
Stimmen zu Graber, Standard: "Bodenständig und einfach gut."
Regionales/Chronik: Petra Pichler
Stimmen zu Pichler, ORF: "Bleibt beharrlich dran", "die beste Chronik-Redakteurin".
Chefredaktion: Corinna Milborn
Stimmen zu C. Milborn, Puls 4: "Versteht es wie wenig andere, den eigenen klaren Standpunkt mit dem journalistischen Objektivitätsgebot in Einklang zu bringen."
Redaktion des Jahres: ORF
"Dieses Jahr hat der ORF die meisten Mitarbeiter in den Top Ten der jeweiligen Ressorts und ist damit Redaktion des Jahres."
Sonderpreis Lebenswerk: Heinz Nußbaumer
"'Ehrlicher Bote zwischen den Mächtigen'. Weiß alles, ohne professoral zu sein. Kommt einem Universalgelehrten nahe."
Sonderpreis Infotainment: Sebastian Weber
"'Taferlmaler' Sebastian Weber leitet das Servus-TV-Wetter. Unterhaltend, informativ, lehrreich und einfach schöne Bilder."
Sonderpreis Self Branding: Barbara Kaufmann
"Die (Ex-)Kurier-Kolumnistin hat sich selbst zur Marke gemacht. Immer mit Florett, nie mit dem Schwert trifft sie einen Zeitgeist."
Lokaljournalistin - Kärnten: Andrea Bergmann
Jury über A. Bergmann, Kleine Zeitung: Schon 1984 hat sie als Freie dort begonnen, wo sie nach einem vierjährigen Zwischenspiel bei der "Kirchenzeitung" seit 1993 Politikredakteurin ist. Seitdem erlebte Kärnten parteiliche Wechselbäder unter einem schwarzen, blauen und roten Landeshauptmann, während ihre Beobachterin in stoischer Ruhe die Qualitäten des Journalismus pflegte: kritische Distanz und faire Auseinandersetzung.
Lokaljournalist - Steiermark: Gregor Withalm
Jury: Früher hieß das Tausendsassa: Er war Sänger und Schauspieler, bevor er bei der Antenne Steiermark als Redakteur begann. Er ist Trainer für Sprechtechnik, Präsentation und Nachrichtengestaltung. Die Steirer kennen ihn auch als Moderator von Kanal3-TV. Doch er ist vor allem Chefredakteur der Radio Content Austria, Österreichs zweitgrößtem Nachrichten-Lieferanten nach dem ORF.
Lokaljournalistin - OÖ: Daniela Dahlke
Jury über D. Dahlke, OÖN-TV: 2004 hat sie bei Radio Salzkammergut begonnen und ist nach 22 Monaten zum Life Radio gewechselt, dessen Nachrichtenchefin sie dann sechs Jahre lang war. Seit November ist auch das Gesicht zur Stimme im ganzen Bundesland bekannt. Aus dem Newsroom der "OÖN" leitet die Gmundnerin als Chefin vom Dienst die tägliche TV-Abendsendung und ist auch Moderatorin.
Lokaljournalist - Burgenland: Stefanitsch Markus
Jury über M. Stefanitsch, BVZ: Begonnen hat er bei der "Kronen Zeitung" im Sport, für das Niederösterreichische Pressehaus leitete er dann schon ab dem Jahr 2000 die erste burgenländische "NÖN"-Ausgabe und danach zudem die "Oberwarter Zeitung". Mittlerweile ist er bereits 15 Jahre maßgeblich am Aufbau der neuen "BVZ" mit ihren sieben Regionalausgaben beteiligt und leitet auch die 70-köpfige Redaktion.
Lokaljournalist - Tirol: Dénes Széchényi
Jury über D. Széchényi, Tirol TV: Er war vor vielen Jahren beim ORF und hat dann auch bei der "Tiroler Tageszeitung" gearbeitet. Er kann Radio und Fernsehen wie Print und Online. Und er kennt auch das andere Ufer des Medienflusses - das PR-Geschäft. All diese Erfahrungen machen nicht nur den Anchorman des regionalen Fernsehsenders aus, sondern vermittelt er permanent einem jungen Team.
Lokaljournalistin - Wien: Isabella Kubicek
Jury über Kubicek, Kronen Zeitung: Oberösterreicherin in Wien, Teetrinkerin, immer mit Buch und Stoffsackerl unterwegs: So beschreibt sie sich auf Twitter. Der Titel ihrer politikwissenschaftlichen Diplomarbeit "Das Sicherheitsgefühl der Wienerinnen" (2011) wirkt wie die Vorwegnahme eines Medienthemas von heute. Journalistisch fällt sie auf, weil sie außergewöhnlich und gleichermaßen korrekt und engagiert agiert.
Lokaljournalistin - Vorarlberg: Magdalena Raos
Jury über M. Rios, VN: Sie ist noch keine vier Jahre in der Redaktion. Doch ihr frühzeitiger Ressortsprung steht auch für die Vielfalt des Journalismus in den Bundesländern. Nach Studien zu Journalismus, Medienmanagement sowie europäischer Politik und Gesellschaft schrieb sie zunächst für den Lokalteil, wechselte dann in die Außenpolitik und wird auch wegen ihrer innovativen Inhaltsangebote geschätzt.
Lokaljournalist - Salzburg: Hermann Fröschl
Jury über H. Fröschl, Salzburger Nachrichten: Er war Chef vom Dienst in der Tageszeitung und hat dann als Chefredakteur drei Jahre lang die Wochenblätter des Verlagshauses sowie das "Salzburger Fenster" erfolgreich geleitet. Seit August ist er zurück im regionalen Herzstück des journalistischen Tagesgeschäfts. Er leitet die Lokalredaktion und liefert nur wenige Monate vor dem Chefwechsel beim Mitbewerber eine starke Vorgabe.
Lokaljournalist - NÖ: Patrick Wammerl
Jury über P. Wammerl, Kurier: Schon vor drei Jahren meinte seine heutige Chefredakteurin, er habe im Chronik-Bereich mit Abstand die meisten Exklusiv-Geschichten. Und er ist eine Bank für profunde Lokalberichterstattung geblieben. Das Themenspektrum des Allrounders reicht von der Rückkehr des Wolfes über die regionale Politik und Absonderlichkeiten auf Facebook bis zu Unfällen, Mord und Totschlag.

2017

Journalistin des Jahres: Corinna Milborn
Stimmen zu Corinna Milborn, Puls 4: "Stark im Interview, praktisch nie untergriffig", "hochaktuell, immer am Punkt, lässt nie locker".
Innenpolitik: Andreas Koller
Stimmen zu Koller, Salzburger Nachrichten: "Immer fundiert, immer klar, niemals untergriffig. Journalismus, wie man ihn nur noch ganz selten findet."
Kolumnisten: Guido Tartarotti
Stimmen zu Tartarotti, Kurier: "Pointierter und nachdenklicher Schreiber", "immer lesenswert. Und am Punkt", "ein Meister der kleinen Form".
Investigation: Ulla Kramar-­Schmid
Stimmen zu Kramar-­Schmid: "Findet immer was", "die Brille", "sehr souverän, macht sich gut im TV", "sattelfest".
Kultur: Norbert Mayer
Stimmen zu Mayer, Die Presse: "Eigenständiger Zugang zu Kulturthemen, richtungsweisende Kritiken, humorvolle, abgeklärte Kolumnen."
Außenpolitik/EU: Verena Gleitsmann
Stimmen zu Gleitsmann, ORF: "Wirkt sehr souverän", "kompetent und unaufgeregt im Trumpland", "profund".
Wirtschaft: Christoph Varga
Stimmen zu Varga, ORF: "Gut, besser, Varga", "sachlich, kompetent, objektiv", "unbestechlich und ehrlich".
Foto: Matthias Cremer
Stimmen zu Cremer, Standard: "Hat einfach den besten Blick. Und ist mittlerweile Kult!", "drückt zur richtigen Zeit auf den Auslöser".
Aufgefallen: Sebastian Huber
Stimmen zu Huber, Tagespresse: "Bearbeitet News, bevor sie passieren", "bringt mittlerweile die besten Nachrichten".
Sport: Adi Niederkorn
Stimmen zu Niederkorn, ORF: "Eine Konstante seit vielen Jahren", "Urgestein", "unaufgeregt und profund".
Unterhaltung: Fritz Jergitsch
Stimmen zu Jergitsch, Tagespresse: " Hat uns mit seinem Humor auch 2017 sehr gut unterhalten (obwohl es nicht leicht war, die Realität zu übertreffen)."
Chefredaktion: Corinna Milborn
Stimmen zu Milborn, Puls 4: "Intelligent, belesen, authentisch, professionell, objektiv, ausgewogen", "Österreichs Topfrau".
Redaktion des Jahres: ORF
Jury: Dieses Jahr hat der ORF die meisten Mitarbeiter in den Top Ten der jeweiligen Ressorts und ist damit "Redaktion des Jahres".
Sonderpreis Lebenswerk: Thaddäus Podgorski
Aus der Jurybegründung: ORF-Generalintendant von 1986 bis 1990. Multitalent auf allem, was einer Bühne gleicht. Über Dekaden der kreative Nabel des ORF.
Sonderpreis Innovation: "Ganz offen gesagt"
Aus der Jurybegründung: Eva Weissenberger, Sebastian Krause und Julia Ortner verbreiten Interviews unter dem Titel "Ganz offen gesagt" wie Radio, aber ohne Sender, via Soundcloud, iTunes und andere Podcatcher. Die thematische Zuspitzung auf Politik und Medien sorgt für ein Insider-Angebot mit Außenwirkung.
Sonderpreis Kabarett: "maschek"
Aus der Jurybegründung: Peter Hörmanseder und Robert Stachel - Drüberredner der Nation mit journalistischem Anspruch.
Lokaljournalistin - Kärnten: Manuela Kalser
Jury: Wäre sie ein Wirtschaftsunternehmen, dann gälte sie wohl als "Hidden Champion". Denn sie ist eine allzu bescheidene Lieferantin vieler großer Exklusivgeschichten. Außerdem steht sie für einfühlsame, berührende Reportagen über menschliche Schicksale. Und das alles kontinuierlich schon seit vielen Jahren. Ein Prototyp der sozial engagierten Regional- und Lokaljournalistin. (Kalser, Kleine Zeitung)
Lokaljournalist - Steiermark: Mario Fraiss
Jury: Letztlich ist er ein Besessener, der Macher des lokalen Privatsenders mit dem Studio auf dem Hauptplatz von Leoben (Radio Grün-Weiß). Ständig unter Strom, wirkt er wie eine steirische Außenstelle des Urbildes amerikanischer Radiomacher "in the middle of nowhere". Wie er das Formatprinzip des Musikmediums mit engagierter Chronik- und Politik-Berichterstattung unterbricht, das macht ihn preiswürdig.
Lokaljournalist - OÖ: Martin Wassermair
Jury: Er ist ein unberechenbar bunter Hund im Dreieck zwischen Medien, Politik und Kultur. Einst ein Mitinitiator des Online-Tools Wahlkabine gehörte er lange zum Vorstand der IG Kultur und war auch schon vier Jahre lang der Zentralafrika-Korrespondent des Fußballmagazins "Ballesterer". Seit 2016 leitet er die Politikredaktion von Dorf TV. Mitunter sogar in der Wiener Hofburg.
Lokaljournalist - Burgenland: Walter Schnee­berger
Jury: Darf es auch der Chefredakteur sein? In diesem Falle schon. Seit 2001 in dieser Funktion, hat er die multimediale Redaktion für Radio, TV und Online aufgebaut und sowohl die Sparkurse des ORF als auch die politischen Veränderungen im Land bewältigt: von der rot-blauen Koalition über die Flüchtlingskrise 2015 bis zu den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2017.
Lokaljournalist - Tirol: Uwe Schwing­hammer
Jury: Er hat den Vorposten des "Kuriers" geleitet und Firmenzeitschriften gemacht. Er war beim Privatradio und absolvierte PR-Jobs. Er hat einst das Journalistenkolleg abgeschlossen und lehrt heute in der Journalistenausbildung. Er hat das US-Austrian Journalism Fellowship absolviert und gibt nun als Chefredakteur einer Straßenzeitung ("20er") weiter, was er am besten kann - lokalen Qualitätsjournalismus.
Lokaljournalist - Wien: Erich Kocina
Jury: Er ist mehr als Wien. Das sagt schon seine Funktion. Stellvertretender Chronik-Chef bei der "Presse", jener Zeitung, die einst als "Der große Horizont" firmiert hat. Das trägt er weiter, der vom Webmaster des Instituts für Staatswissenschaften über den Onlineredakteur zum ausgewiesenen Spezialisten für Migration, Integration und Islam geworden ist. In unaufgeregt faktenbasierter Meinungsstärke.
Lokaljournalist - Vorarlberg: Klaus Hämmerle
Jury: Der ehemalige Lehrer ist besonders in Bildungsfragen engagiert. Als sensibler Beobachter von gesellschaftlichen Veränderungen hat er sich dem Missstand der illegalen Glücksspielautomaten ebenso gewidmet wie vielen Fragen um die langfristige Integration von Migranten. Seine Lokalberichterstattung (Vorarlberger Nachrichten) ist durchwegs von sozialem und bürgerschaftlichem Engagement getragen.
Lokaljournalistin - Salzburg: Anna Dobler
Jury: Sie hat sich neben anderen TV-Shows auch "Wer will Millionär?" ausgesetzt und viel Häme für ein unglücklich frühes Ausscheiden geerntet. Doch die Bayerin mit journalistischer Berlin-Erfahrung lässt sich kaum ins Bockshorn jagen. Erst hat sie in der Mozartstadt studiert, dort ÖH-Politik und eine Uni-Zeitung gemacht, nun schreibt sie vor allem die Kolumne "Salzburg inoffiziell" in der "Kronen Zeitung".
Lokaljournalistin - NÖ: Claudia Schubert
Jury: Erst 2016 aus der Kinderkarenz zurückgekehrt, wird die Moderatorin von "Niederösterreich heute"/ORF am 28. Jänner 2018 bereits durch die lange Live-Berichterstattung zur Landtagswahl führen. Seit zehn Jahren im aktuellen Dienst des Landesstudios St. Pölten, gilt die studierte Handelswissenschaftlerin auch als Kandidatin für höhere Weihen auf dem 60 Kilometer nahen Küniglberg.

2016

Journalist des Jahres: Florian Klenk
Stimmen zu Klenk, Falter: "Mutiger Journalist!", "Who else?", "Bester investigativer Journalist".
Chefredaktion: Hubert Patterer
Stimmen zu Patterer, Kleine Zeitung: "Patterer hat mit dem Printrelaunch seiner Zeitung ein starkes Zeichen gesetzt und ist überdies einer der besten Kommentatoren des Landes."
Redaktion des Jahres: Die Presse
"Wie schon im Vorjahr hat die 'Presse' die meisten Mitarbeiter in den Top Ten der jeweiligen Ressorts und ist damit Redaktion des Jahres."
Sonderpreis Lebenswerk: Elfriede Hammerl
Hammerl, Profil: "Ihr sensibler Umgang mit Geschichten von Menschen, ohne dumpfen Betroffenheitsjournalismus zu bedienen, ist eine hohe Kunst."
Sonderpreis Innovation: Lisa Totzauer
"Immer, wenn sich ORF eins innovativ zeigt, ist eine Idee von Lisa Totzauer im Spiel. Siehe 'Wahlfahrt' und 'Dok eins'."
Sonderpreis Innovation: Team von "Bist du deppert"/Puls 4
"Lachen oder weinen? Rotzfreche und skurrile Geschichten, wie mit Steuergeld in Österreich umgegangen wird."
Wirtschaft: Renate Graber
Stimmen zu Graber, Der Standard: "Sie deckt auf, bleibt nachhaltig an den Themen dran, schreckt vor komplizierten Geschichten nicht zurück und schafft es meistens, sie verständlich zu kommunizieren."
Innenpolitik: Andreas Koller
Stimmen zu Koller, Salzburger Nachrichten: "Marathonläufer in Österreichs Innenpolitik", "Der Beste".
Investigation: Florian Klenk
Stimmen zu Klenk, Falter: "Wann schläft der?", "Geschichte folgt auf Geschichte", "'Falter' muss man seinetwegen lesen".
Kultur: Norbert Mayer
Stimmen zu Mayer, Die Presse: "Ist der Haubenkoch in der feinsten Giftküche des Feuilletons."
Außenpolitik/EU: Christian Ultsch
Stimmen zu Ultsch, Die Presse: "Feinste Außenpolitik des Landes. Umsichtig, immer auch mit der nötigen Distanz zum Gegenstand der Betrachtung."
Kolumnisten: Doris Knecht
Stimmen zu Knecht, Kurier, Falter: "Geradlinig, offen, kritisch und mit Herz - so zu schreiben ist ihre Kunst."
Unterhaltung: Dieter Chmelar
Stimmen zu Chmelar, Kurier: "Unschlagbar", "Der Beste seit Jahren".
Sport: Wolfgang Winheim
Stimmen zu Winheim, Kurier: "Gutes Allgemein- und Sportwissen, verpackt in kritische Kommentare."
Foto: Georg Hochmuth
Stimmen zu Hochmut, APA: "Pixel für Pixel Qualität."
Aufgefallen: Jakob Winter
Stimmen zu Winter, Profil: "Nicht nur einer der Besten unter 30, einer der Besten überhaupt."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Burgenland: Christian Uchann
Stimmen zu Uchann, Bezirksblätter: "Seit mehr als 15 Jahren ein Fixpunkt der regionalen Medienwelt. Kluge, mitunter harte, aber stets faire Kommentare. Insider wissen, dass ihm seine Sicht auf die Politikbühne unzählige Interventionen aus politischen Büros eingebracht hat. Kein Insiderwissen ist, dass er davon unbeeindruckt bleibt. Der passionierte Läufer verfügt über langen Atem."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Steiermark: Dieter Hubmann
Stimmen zu Hubmann, Kleine Zeitung: "Für die 'Kleine' ist sie eine Verdichtung des Markenkerns - die Stadt Graz. Der durchwegs 'Didi' genannte Leiter des gleichnamigen Schlüsselressorts hat sich zudem viele Informanten im medizinischen Bereich aufgebaut und damit eine unangefochtene Führungsrolle unter den steirischen Journalisten, die über die Zukunft des Gesundheitswesens berichten."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Wien: Ulrike Weiser
Stimmen zu Weiser, Die Presse: "Funktion: Leitung Wien/Chronik. So weist die Website des Traditionsblattes eine aus, die vor allem durch die Sonntagsausgabe zeigt, wie umfassend das Lokale zu verstehen ist, wenn es vom Kommunalen einer Metropole ausgeht. Die Vielseitige ließe sich auch in anderen Ressorts auszeichnen, doch sie ist vor allem ein Qualitätsausweis für die ... Chronik?"
Sonderpreis Lokaljournalisten - Vorarlberg: Birgit Entner
Stimmen zu Entner, VN: "Sie arbeitet in Wien. Wie viele aus dem Land mit der bewussten Entscheidung gegen eine eigene Universität. Sie bringt Vorarlberg die Bundespolitik und Österreich näher. Und wie sie das so schnell so gut macht, das hat alle überrascht. Fast alle. Nur nicht jene, die sie in dieses kalte Wasser geworfen haben. Und wohl auch nicht sie selbst."
Sonderpreis Lokaljournalisten - NÖ: Martin Gebhart
Stimmen zu Gebhart, NÖN: "Darf es auch der Chefredakteur sein? In diesem Falle schon. Denn in Sachen Landespolitik ist er immer noch derart operativ tätig, um als Hauptverdächtiger genannt zu werden, wenn es um den Bestinformierten über Vorgänge und Umtriebe im Lande geht. Das ist viel wert für die wöchentliche Konkurrenz zu den hier durchwegs grasenden Wiener Tageszeitungen."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Salzburg: Sylvia Wörgetter
Stimmen zu Wörgetter, SN: "'Distanz zu den Mächtigen, Sympathie mit den Ohnmächtigen' ist das Motto der Ressortleiterin Salzburg-Lokal. Nach 17 Jahren als Redakteurin für Innenpolitik hat sich 2011 für sie ein Kreis geschlossen. Sie kehrte dorthin zurück, wo sie 1991 bei den 'SN' begonnen hat. Die umfassende Erfahrung und Souveränität seiner Chefin tut dem Lokalteil gut."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Tirol: Steffen Arora
Stimmen zu Arora, Der Standard: "Auch für eine Kommunikationsagentur hat er schon gearbeitet, für den 'Falter' Artikel geliefert, in der 'Zeit' Reportagen veröffentlicht und für 'Die Presse' als Korrespondent gewerkt. Fehlte eigentlich nur noch 'Der Standard'. Dessen Tirol-Berichterstattung hat einen Schub bekommen, seitdem der Zeitungshopper über das 'Land im Gebirge' schreibt."
Sonderpreis Lokaljournalisten - OÖ: Markus Staudinger
Stimmen zu Staudinger, OÖN: "Erst war er in der Politik, jetzt leitet er das Regionalressort. Was gut war für die Politik, ist nun noch besser für die Chronik. Denn dort kann sich der besessene Journalist, Blattmacher und Geschichtenerzähler noch mehr ausleben als zuvor. Sein erst heuer vollzogener formaler Aufstieg in der Hierarchie hat sich in der Zeitung bereits bewährt."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Kärnten: Christian Rosenzopf
Stimmen zu Rosenzopf, Kronen Zeitung: "'Tausendsassa' beschreibt am ehesten das Betätigungsfeld des Auch-ORF-Mitarbeiters, der das Land schon seit Monaten an seinem Training für den Iron Man teilhaben lässt. Sein Arbeitsspektrum reicht vom politischen Interview bis zum Stimmungsmacher volkstümlicher Events. Berufsbild 2016: Er wirkt gleichermaßen als Journalist, Moderator und Aktivist."

2015

Journalist des Jahres: Rainer Nowak
Stimmen zu Rainer Nowak, Die Presse: "<span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Konstant auf hohem Niveau", "Hat sich in der österreichischen Weltspitze festgesetzt"</span>
Chefredaktion: Hubert Patterer
Stimmen zu Hubert Patterer, Kleine Zeitung: "Der Beste im Land. Punkt", "Kreativer Blattmacher", "Der Erfolg gibt ihm seit vielen Jahren recht"
Redaktion des Jahres: Die Presse
Sonderpreis Lebenswerk: Hubert Feichtlbauer
<span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Verantwortung. Erfolgreich mit aufrechtem Gang - nicht nur in den verschiedenen Redaktionen, sondern auch in der Gesellschaft.</span>
Sonderpreis Qualität in der Nische: Redaktion Datum
Hintergrund pur. Gibt hochwertige Entscheidungshilfen. Und: Die ausgezeichneten Reportagen machen Freude beim Lesen.
Sonderpreis Qualität in der Nische: Redaktion nzz.at
Querdenker. Das Geschäftsmodell funktioniert (noch) nicht. Redaktionell aber top. Unkonventionell, nicht mainstreamig und ohne Denkverbote.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Kärnten: Jochen Habich
Stimmen zu Jochen Habich, Kleine: Wenn einer als Leiter des Regionalbüros Klagenfurt und stellvertretender Chef des Ressorts Bundesland Kärnten auch als Schreiber permanent auffällt, ist das der Ausweis von journalistischer Leidenschaft. Ein Lokalist durch und durch; vom Gespür für eine gute G'schicht bis zum markanten Kommentar dazu.
Sonderpreis Lokaljournalisten - OÖ: Martin Dunst
Stimmen zu Martin Dunst, OÖN: Er hat den Schlüsseljob aller Bundesländerzeitungen: 20 Jahre nach dem Start von nachrichten.at führt der stellvertretende Ressortleiter das Regionale ins Digitale. Dass der Master of Arts "Qualitätsjournalismus" studiert hat, sichert ihm auch das Vertrauen von unverbesserlich analogen Haudegen.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Tirol: Nikolaus Paumgartten
Stimmen zu Nikolaus Paumgartten, TT: Vor zehn Jahren hat er das Kolleg des Kuratoriums für Journalistenausbildung absolviert. Heute ist er ein Allrounder, wie ihn sich jedes Regionalmedium wünscht. Vom Lokalbericht bis zum Leitartikel zu nationalen Themen spielt er alle Stückln und gilt darüber hinaus als besonders angenehmer Kollege.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Salzburg: Karin Zauner
Stimmen zu Karin Zauner, SN: Eigentlich ist sie ja die stellvertretende Leiterin des Wirtschaftsressorts. Doch sie ruht so fest auf diesem Standbein, dass sie auch ihrem Spielbein ausreichend Raum geben kann. Ihre Kolumne heißt zwar "Frauensache", doch das führt auf die falsche Spur. Für Männer ist ihre Lektüre noch wichtiger.
Sonderpreis Lokaljournalisten - NÖ: Karin Zeiler
Stimmen zu Karin Zeiler, Bezirksblätter: Da macht eine permanent den Mehrwert von Journalismus gleich vor der Haustür deutlich: Das reicht von den seltsamen Freizeitgewohnheiten eines Parteichefs über den besorgniserregenden Anstieg von Waffenkäufen bis zu Giftanschlägen auf Haustiere. Ohne sie bliebe im Bezirk Tulln einiges verborgen.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Wien: Julia Schrenk
Stimmen zu Julia Schrenk, Kurier: Die Waldviertlerin ist "immer interessiert an spannenden Geschichten aus und über Wien". Seit 2011 in der Chronik erstreckt sich ihr Spektrum von der Reportage über einen Bezirksmarkt bis zur Infografik zum Song Contest. Doch 2015 wurde unser Thema Nr. 1 zu ihrem Thema Nr. 1: Die Flüchtlinge und wir.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Vorarlberg: Gerold Riedmann
Stimmen zu Gerold Riedmann, VN: Er ist Chefredakteur. Und überdies Geschäftsführer. Dennoch wirkt er nach außen vor allem als Journalist. Das bestätigen die überwiegend positiven Reaktionen ein halbes Jahr nach seinem Job-Antritt. Beginnend mit dem allmorgendlichen E-Mail-Briefing scheint einer da viel richtig zu machen.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Steiermark: Robert Neukirchner
Stimmen zu Robert Neukirchner, ORF: Im heftigen Wettbewerb von "Kleiner Zeitung" und "Krone" hat es insbesondere die öffentlich-rechtliche Regionalberichterstattung schwer. Da ist einer nach dem Start im Privatradio und dem Wechsel zur eigenen PR-Agentur gut angekommen - als Sportredakteur ebenso wie als Reporter im Aktuellen Dienst.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Burgenland: Wolfgang Weisgram
Stimmen zu Wolfgang Weisgram, Standard: Sein ewiges Match zwischen Buchautor und Zeitungsjournalist endet unentschieden. Und das ist gut so. Für den "Standard" und das Burgenland, über das er seit vielen Jahren "sehr, sehr unabhängig und mutig" schreibt - wie ein Betroffener eingesteht. Und dieser Job ist 2015 nicht einfacher geworden.
Aufgefallen: Benedikt Narodoslawaski
Stimmen zu <span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Benedikt Narodoslawaski, Falter: "</span><span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Exzellenter Mann", "Riesentalent"</span>
Foto: Matthias Cremer
Stimmen zu <span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Matthias Cremer, Standard: "</span><span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Perfekter Spiegel Österreichs", "Er sieht wirklich was"</span>
Sport: Hans Gödel
Stimme zu <span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Hans Gödel, APA: "</span><span style="font-family: verdana, sans-serif; font-size: 11px;">Seit vielen Jahren ein echter Experte in seinen Gebieten"</span>
Unterhaltung: Dieter Chmelar
Stimmen zu Dieter Chmelar, Kurier: "Meist gute Unterhaltung", "Ein unglaublicher Wuchtldrucker und Großmeister des unnützen Wissens", "Wortwitze-Erzähler", "Humor ist, wenn er trotzdem lacht"
Kolumnisten: Doris Knecht
Stimmen zu Doris Knecht, Kurier, Falter: "Konstant prägnant", "Sie kann wirklich schreiben"
Außenpolitik/EU: Christian Ultsch
Stimmen zu Christian Ultsch, Presse: "Ist immer nahe am Geschehen", "Sehr gut reflektierte Kommentare", "Immer am Punkt", "Analysiert seit vielen Jahren auf höchstem Niveau"
Kultur: Hedwig Kainberger
Stimmen zu Hedwig Kainberger, Salzburger Nachrichten: "Präzise und tiefgehend", "Erfahrung zählt", "Immer interessant"
Investigation: Michael Nikbakhsh
Stimmen zu Michael Nikbakhsh, Profil: "Grandioser Rechercheur und begnadeter Formulierer", "Stellt die Sache in den Mittelpunkt, nicht die Selbstdarstellung", "Die Konstante im investigativen Journalismus"
Innenpolitik: Stefan Kappacher
Stimmen zu Stefan Kappacher, ORF: "Mutig, eigenständig, unbeirrbar, sprachlich treffsicher", "Kritischer Hinterfrager auf hohem Niveau, stets sachlich begründet"
Wirtschaft: Josef Urschitz
Stimmen zu Josef Urschitz, Presse: "Dauermahner", "Unermüdlich", "Er traut sich was - und das ist gut"

2014

Journalist des Jahres: Christian Wehrschütz
Stimmen zu Christian Wehrschütz, ORF: Sachkenntnis. Mutig. Unerschrocken. Hohes Niveau. Kompetent. Umtriebig.
Chefredaktion: Rainer Nowak
Stimmen zu Rainer Nowak, Presse: Schafft trotz Spardruck großartiges Blatt. Frisch, unkonventionell.
Wirtschaft: Michael Nikbakhsh
Stimmen zu Michael Nikbakhsh, Profil: Exzellent recherchierte Storys, die zutage fördern, was sonst unerkannt bliebe. Seine Storys prägen das Themensetting in der Medienlandschaft.
Innenpolitik: Andreas Koller
Stimmen zu Andreas Koller, Salzburger Nachrichten: Wer sonst? Was George Clooney für dieKaffeekapseln, ist der Vize-Chef der "SN" für den österreichischen Politikjournalismus: die Galionsfigur.
Investigation: Kurt Kuch
Stimmen zu Kurt Kuch, News: Solche investigativen Journalisten braucht Österreich dringend, ohne ihn wären die großen Skandale im Land nicht so tiefgreifend aufgedeckt und recherchiert worden.
Kultur: Norbert Mayer
Stimmen zu Norbert Mayer, Presse: Der Feuilleton-Allrounder, der in seinen Kommentaren gekonnt Zusammenhänge herstellt und dessen Theaterkritiken den Kern treffen.
Außenpolitik/EU: Christian Ultsch
Stimmen zu Christian Ultsch, Presse: Top Außenpolitik neben dem Bildschirm.
Kolumnisten: Rainer Nikowitz
Stimmen zu Rainer Nikowitz, Profil: Die Erfindung ist wirklicher als die Realität.
Unterhaltung: Karl Hohenlohe
Stimmen zu Karl Hohenlohe, ORF und Kurier: Wohltuend. Nicht Teil der Society, sondern Berichterstatter. Viel Ironie und nötige Selbstironie.
Sport: Christian Hackl
Stimmen zu Christian Hackl, Standard: Sportjournalismus gegen den Mainstream, wie ihn eine Qualitätszeitung braucht. Spitze Feder.
Foto: Barbara Gindl
Stimmen zu Barbara Gindl, APA: Bescheidenheit ist eine Zier, und weiter kommst du auch mit ihr: Die APA-Frau hat nicht nur ein untrügliches Gespür für den richtigen Moment, sie erzeugt ihn auch.
Aufgefallen: Florian Gossy
Stimmen zu Florian Gossy, Datenjournalist: Einer der profiliertesten Datenjournalisten im deutschen Sprachraum. Mit neuen journalistischen Methoden visualisiert er komplexe Zusammenhänge, politische Netzwerke und urbane Daten auf verständliche und unterhaltsame Weise.
Sonderpreis Lebenswerk: Hugo Portisch
aus der Jury-Begründung zu Hugo Portisch, freier Journalist: Grand Seigneur des Journalismus. Volksbildnerische Leistung, gepaart mit Weltoffenheit, Toleranz und Patriotismus.
Sonderpreis Satire: Fritz Jergitsch
aus der Jury-Begründung zu Fritz Jergitsch, tagespresse.com: Er hat eine journalistische Begabung, die sonst nur Karikaturisten vorbehalten ist.
Sonderpreis Engagement: Kurt Kuch
aus der Jury-Begründung zu Kurt Kuch, News: Er hätte es sicher lieber mit einem anderen Thema geschafft - aber so bewegt wie mit seinem Umgang mit Krebs hat sonst keiner.
Sonderpreis Innovation: Silvia Jelincic
aus der Jury-Begründung zu Silvia Jelincic, Fisch + Fleisch: Fulminanter Start mit Digitalmagazin. Provokante Kolumnen finden bei Leserschaft breiten Anklang.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Wien: Birgit Wittstock
Jury-Stimmen zu Birgit Wittstock, Falter: Ausgerechnet in der Metropole pflegt sie das "Klein, aber fein". Zumindest bei den Arbeitgebern. Früher für "Zeit" und "Datum", schreibt sie seit 2011 im "Falter" Perlen des Stadtlebens. Für die vielfach Ausgezeichnete ist das jetzt ein Tüpfelchen aufs i. Denn unser Preis funktioniert ohne Bewerbung.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Burgenland: Patricia Spieß
Jury-Stimmen zu Patricia Spieß, ORF: Bei der APA hat sie begonnen, im ORF wurde sie zu einem Fixstern der regionalen Medienszene. Seit fast 20 Jahren arbeitet die studierte Juristin im Landesstudio Eisenstadt, ist Chefin vom Dienst und berichtet gleichermaßen kompetent aus dem Gerichtssaal wie über Politik und Wirtschaft.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Steiermark: Marcel Fischer
Jury-Stimmen zu Marcel Fischer, Radio Soundportal: Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Chronik: Wer beim Privatradio arbeitet, hat ein weites Betätigungsfeld. Der klassische Allrounder hat es ursprünglich bei der Antenne Steiermark bespielt und überzeugt nun schon seit zwölf Jahren beim Soundportal mit journalistischer Kompetenz; samt TV-Abstechern zu Puls 4.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Vorarlberg: Andreas Feiertag
Jury-Stimmen zu Andreas Feiertag, VN: In Wien hat er Politikwissenschaft studiert, beim "Standard" war er auch in der Außenpolitik, dann wirkte er als Chefredakteur der fünf Vorarlberger Regionalzeitungen. Endlich beim Platzhirsch angelangt, spielt der Claus-Gatterer-Preisträger sein gesamtes Erfahrungsspektrum überzeugend aus.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Salzburg: Karin Portenkirchner
Jury-Stimmen zu Karin Portenkirchner, SN: "Unipress", "Pinzgauer Post", "Standard", "SVZ", Salzburg24, "Salzburger Woche" - und seit Sommer 2013 als siebter Streich beim Marktführer angelangt: Bei den "SN" spielt die Magistrat der Kommunikationswissenschaften ihre zehnjährige Praxis voller Vielfalt aus.
Sonderpreis Lokaljournalisten - OÖ: Christopher Buzas
Jury-Stimmen zu Christopher Buzas, OÖN: Er verkörpert Kontinuität - und mag wohl genau diese Perspektive am wenigsten: Als Sohn von Meinrad und Enkel von Herbert taugt er ideal zur Beweisführung für die Existenz eines Journalisten-Gens. Die Dynastie überzeugter Lokaljournalisten darf stolz auf ihren jüngsten Spross in Linz sein.
Sonderpreis Lokaljournalisten - NÖ: Christian Trinkl
Jury-Stimmen zu Christian Trinkl, Bezirksblätter: "Ideenreich und engagiert: Er lebt seinen Job auf allen Ebenen." So beschreibt ein Urgestein der blau-gelben Medienlandschaft den Mann, der Woche für Woche dafür sorgt, dass es immer schwieriger wird, gegen Gratiszeitungen zu lästern. Das bringt ihm große Wertschätzung weit über Melk hinaus ein.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Tirol: Christian Willim
Jury-Stimmen zu Christian Willim, Kurier: Erst ist er in der größten Redaktion des Landes immer wieder positiv aufgefallen. Nun kann er als One-Man-Show noch mehr seine Vielseitigkeit beweisen. Was sich bei der "Tiroler Tageszeitung" angekündigt hat, spielt er nun im "Kurier" voll aus: Das ganze Spektrum des Regional-Journalismus.
Sonderpreis Lokaljournalisten - Kärnten: Christian Wetternig
Jury-Stimmen zu Christian Wetternig, Kleine Zeitung: Der Regionalchef für Kärnten und Osttirol koordiniert auch die Heimatseite in der Sonntagsbeilage, hat elf Neue im nun 26-köpfigen Team, schult sie nebenbei für das Content-Management-System, schreibt dadurch kaum noch selbst und freut sich, dass die "Kleine" auch in Villach endlich vor der "Krone" liegt.
Redaktion des Jahres: Die Presse

2013

Journalist des Jahres: Karim El-Gawhary
Stimmen zu Karim El-Gawhary, ORF, Die Presse: "Die publizistische Wiederannäherung von Morgen- und Abendland. Gab dem Arabischen Frühling eine Stimme."
Chefredaktion: Rainer Nowak
Stimmen zu Rainer Nowak, Die Presse: "Hat in einer schwierigen Situation die Zeitung übernommen und sehr schnell Tritt gefasst. Hat seinen eigenen Stil gefunden."
Wirtschaft: Josef Urschitz
Stimmen zu Josef Urschitz, Die Presse: "Schreibend wird er zum natürlichen Feind staatlicher Finanzjongleure."
Innenpolitik: Andreas Koller
Stimmen zu Andreas Koller, Salzburger Nachrichten: "Kollers analytische und schreiberische Fähigkeiten sind in Österreich einfach überragend und unerreicht."
Investigation: Renate Graber
Stimmen zu Renate Graber, Der Standard: "Die führende Journalistin bei der Aufarbeitung des Hypo-Debakels."
Kultur: Norbert Mayer
Stimmen zu Norbert Mayer, Die Presse: "Schöpft aus dem Fundus von Wissen und beobachtet aus der Perspektive des Adlers."
Außenpolitik/EU: Karim El-Gawhary
Stimmen zu Karim El-Gawhary, ORF, Die Presse: "Reportierender Marathonläufer in allen Kampfstätten des Arabischen Frühlings."
Kolumnisten: Anneliese Rohrer
Stimmen zu Anneliese Rohrer, Die Presse: "Was soll man sagen: 'Lady' erlaubt sie nicht, 'Urgestein' wäre taktlos, 'Wutbürgerin' greift zu kurz. Aber so ist sie halt."
Unterhaltung: Karl Hohenlohe
Stimmen zu Karl Hohenlohe, ORF, Der Kurier: "Seine Kolumnen sind seit vielen Jahren sprachlich eine wunderbar geschliffene Kombination aus Geist, Witz und guten Gedanken. Selbst kleine Hinterhältigkeiten sind in herrlich glitzerndes Zuckerlpapier eingewickelt."
Sport: Christian Hackl
Stimmen zu Christian Hackl, Der Standard: "Der 'Standard' begann als Zeitung ohne Sportteil. Guter Journalismus ist das beste Argument für die Korrektur dieser Positionierung."
Foto: Matthias Cremer
Stimmen zu Matthias Cremer, Der Standard: "Lässt die Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit auf seinen Fotos erscheinen."
Sonderpreis Lebenswerk: Barbara Coudenhove-Kalergi
Begründung zu Barbara Coudenhove-Kalergi, Freie: "Eine Europäerin, der niemand erklären muss, was Heimat ist."
Sonderpreis Sprache: Marga Swoboda
Begründung zu Marga Swoboda (gest. 20.11.2013): "Sie hat sich bewusst für den Boulevard entschieden und mit ihr ist dort ein Stück Qualität eingezogen."
Sonderpreis Design: Gerhard Treffkorn
Begründung zu Gerhard Treffkorn, Kleine Zeitung (i. R.): "Moderne. Prägte mit seinem Credo 'form Fellows function' durch Jahrzehnte das Design der Styria-Zeitungen."
Redaktion des Jahres ex aequo: ORF
Redaktion des Jahres ex aequo: Die Presse
Sonderpreis Lokaljournalisten - Wien: Bernd Vasari
Begründung zu Bernd Vasari, Wiener Zeitung: "Im Vorjahr war er Teil des Redaktionsteams, das den Leopold-Ungar-Preis für die Integrationsseite der Wiener Zeitung erhielt. Individuell überzeugt er mit akribischen Analysen urbaner Problemstellungen - wie z. B. dem Streit um die Mariahilfer Straße."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Burgenland: Karl Grammer
Begründung zu Karl Grammer, Kronen Zeitung: "Er kennt das Land sehr genau, widmet sich auch kleinen Storys, die ganz nah an der Bevölkerung sind, und widersteht so mancher Versuchung der Sensationsspirale. Dank bester Vernetzung vermag er das Gewicht von Sachverhalten auch richtig einzuschätzen."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Steiermark: Thomas Rossacher
Begründung zu Thomas Rossacher, Kleine Zeitung: "Gute Verbindungen sichern guteGeschichten. Viele Connections sorgen für zahlreiche Storys. Er hat jeweils beides und könnte - ginge es nur nach seinem Tatendrang - auch das komplette Blatt füllen, dem er auch immer wieder einen 'Aufwecker' beschert."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Vorarlberg: Andreas Scalet
Begründung zu Andreas Scalet, Vorarlberger Nachrichten: "Er war schon bei der 'Neuen', schrieb bereits für 'Wann & Wo', blieb aber letztlich 18 Jahre in der Wirtschaftskammer, deren Kommunikation er zuletzt leitete. Als 50-Jähriger brachte er dann 2012 viel frischen Wind in die Wirtschaftsberichterstattung der 'VN'."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Salzburg: Christian Resch
Begründung zu Christian Resch, Salzburger Nachrichten: "Wird bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet. Seine fundierten Berichte über den Salzburger Finanzskandal rechtfertigen dies. Und er denkt auch über die Tagesaktualität hinaus: 'Wie man (vielleicht) in den Himmel kommt', beschreibt er mit dem Theologen Clemens Sedmak in Buchform."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Oberösterreich: Roman Kloibhofer
Begründung zu Roman Kloibhofer, OÖN: "Unter seiner Leitung der Lokalredaktion Innviertel ist dieses für die 'OÖN' zum zweitwichtigsten Teilmarkt geworden. Er treibt dort die Vernetzung von Tages- und Wochenzeitung sowie Online voran und betreibt Bürgerjournalismus mit vielen neuen Formaten."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Niederösterreich: Oswald Hicker
Begründung zu Oswald Hicker, Bezirksblätter: "Ein Chefredakteur und Geschäftsführer in dieser Kategorie? Ja, weil er auch selbst immer wieder tief im Lokalen recherchiert, viel für die Rufverbesserung von Gratiszeitungen tut und die schwierige Balance zwischen Akzeptanz und Distanz zur Macht im Lande hält."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Tirol: Manfred Mitterwachauer
Begründung zu Manfred Mitterwachauer, Tiroler Tageszeitung: "Gekommen von der 'Krone', aufgestiegen zum Lokalchef der 'TT'. Mit Innsbruck wird er aufgrund seiner eigenen Artikel identifiziert. So viel Profilierung schafft er immer noch, obwohl er längst die regionalen Mutationen für das gesamte Land koordiniert."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Kärnten: Tanja Haser
Begründung zu Tanja Haser, Kleine Zeitung: "Die Rolle der Newsmanagerin Digital wird nach Verschmelzen der Redaktionen Print und Digital noch wichtiger. Mit Kreativität und Fachwissen, Tempo und Ruhe zugleich sowie exakter Planung bringt sie das multimediale Orchester auf allen Plattformen zum Klingen."

2012

Journalistin des Jahres: Ulla Kramar-Schmid
Auszug aus den Stimmen für Ulla Kramar-Schmid, Profil: "Beste investigative Journalistin, große Skandalaufdeckerin, vorbildlich."
Sonderpreis Lebenswerk: Friedrich Orter
Auszug aus den Stimmen für den kürzlich in Pension gegangenen ORF-Journalisten: "Engagiert. Berichtete vor Ort von 14 Kriegen und immer aus der Sicht der Zivilisten."
Redaktion des Jahres: ORF
Sonderpreis Zukunft: Sahel Zarinfard
Auszug aus den Stimmen für die Paroli-Journalistin: "Vorbild. Macht mit Paroli jungen, intelligenten Journalismus und setzt sich für die Zukunft von Journalisten ein."
Sonderpreis Aufmerksamkeit: Armin Wolf
Auszug aus den Stimmen für den ORF-Journalisten: "Holt mit fundierten politischen Interviews auch bei bestem Wetter Zuseher vor den Schirm."
Chefredaktion: Hubert Patterer
Auszug aus den Stimmen für Hubert Patterer, Kleine Zeitung: "In Topform."
Wirtschaft: Michael Nikbakhsh
Auszug aus den Stimmen für Michael Nikbakhsh, Profil: "Wirtschaftskompetenz gepaart mit Aufdeckergeist."
Innenpolitik ex aequo: Andreas Koller
Auszug aus den Stimmen für Andreas Koller, Salzburger Nachrichten: "Unabhängig, vorbildhaft."
Investigation: Ulla Kramar-Schmid
Auszug aus den Stimmen für Ulla Kramar-Schmid, Profil: "Große Skandalaufdeckerin."
Kultur: Frido Hütter
Auszug aus den Stimmen für Frido Hütter, Kleine Zeitung: "Im Kulturranking so wie Lindsey Vonn im Schnee."
Außenpolitik/EU: Christian Ultsch
Auszug aus den Stimmen für Christian Ultsch, Presse: "Klare Stimme in bewegter Welt."
Kolumnisten: Rainer Nikowitz
Auszug aus den Stimmen für Rainer Nikowitz, Profil: "Wirklicher als die Wirklichkeit."
Unterhaltung: Karl Hohenlohe
Auszug aus den Stimmen für Karl Hohenlohe, ORF, Kurier: "Kann denn Adel Sünde sein?"
Sport: Christian Hackl
Auszug aus den Stimmen für Christian Hackl, Standard: "Wie konnte Der Standard nur ohne Sportteil gegründet werden?"
Foto: Matthias Cremer
Auszug aus den Stimmen für Matthias Cremer, Standard: "Trau, schau, wem?"
Innenpolitik ex aequo: Herbert Lackner
Auszug aus den Stimmen für Herbert Lackner, Profil: "Mehrwert-Chefredakteur abseits von Leitartikeln."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Wien: Köksal Baltaci
Auszug aus den Stimmen für Köksal Baltaci, Presse: "Hat den Sprung von Tirol nach Wien geschafft, wo er auch seine Expertise fürs Alpenland ausspielt."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Burgenland: Bettina Eder
Auszug aus den Stimmen für Bettina Eder, BVZ: "Verbindet die Tugenden eines politisch ambitionierten Lokaljournalismus mit den neuen Herausforderungen der Verknüpfung von Print mit Online."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Steiermark: Hannes Gaisch
Auszug aus den Stimmen für Hannes Gaisch, Kleine Zeitung: "Er macht die großen globalen Zusammenhänge auch für regionale und lokale Zielgruppen verständlich."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Kärnten: Bettina Friedl
Auszug aus den Stimmen für Bettina Friedl, Kleine Zeitung: "Gestaltet jeden Tag bis zu fünf spannende Printseiten aus einem Bezirk, dessen Bevölkerung schrumpft (Lavanttal)."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Vorarlberg: Gernot Hämmerle
Auszug aus den Stimmen für Gernot Hämmerle, ORF: "Durch seine Recherchen wurde die Rechtspflege in ihren Grundfesten erschüttert."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Tirol: Matthias Christler
Auszug aus den Stimmen für Matthias Christler, TT: "Kann exzellent schreiben, findet spannende Drehs zu Geschichten."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Salzburg: Heidi Huber
Auszug aus den Stimmen für Heidi Huber, SN: "Eine der Jüngsten im Crime-Geschäft, bleibt mutig an Geschichten dran."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Oberösterreich: Manuela Kaltenreiner
Auszug aus den Stimmen für Manuela Kaltenreiner, OÖN: "Sie versteht es, mit Infos behutsam umzugehen, und schreibt trotzdem, was Sache ist."
Sonderpreis Lokaljournalisten - Niederösterreich: Peter Unger
Auszug aus den Stimmen für Peter Unger, ORF: "Sozialer Zugang, außergewöhnlich gut recherchierte Geschichten."