Zum Hauptinhalt springen

Alle Preisträger

Preisträger des Awards: "Hedwig-Dohm-Urkunde"

2021

Helwerth Ulrike
"Sie engagiert sich seit Jahrzehnten für Frauenrechte und Feminismus: Als Frauenredakteurin in der taz-Zentrale, als Verantwortliche der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Frauenrats (politische Interessenvertretung und Dachverband von rund 60 bundesweit aktiven Frauenorganisationen) und nicht zuletzt als Vorsitzende des Journalistinnenbundes."

2020

Gerster Petra
"Die Journalistin und Moderatorin steht seit mehr als 30 Jahren im ZDF ihre Frau, zunächst bei Mona Lisa und seit über 20 Jahren in der Primetime als 'heute'-Moderatorin. Früher als andere hat sie Frauen sprachlich sichtbar gemacht, gendert in ihren Moderationen klug und elegant. 'Petra Gerster ist mutig und beharrlich und damit für uns Frauen in den Medien ein Vorbild', sagt Friederike Sittler, die Vorsitzende des jb."

2019

Becker Franziska
"Die Karikaturistin ist eine der profiliertesten, journalistisch-feministisch engagierten und erfolgreichen Persönlichkeiten, die seit Jahrzehnten spitzfedrig und scharfzüngig das Mit-, Für- und Gegeneinander von Frauen und Männern genüsslich in Szene zu setzen weiß. Schon als Studentin in der Zeit ab 1969 gestaltete sie Protest-Plakate, seit 1977 veröffentlicht sie regelmäßig in der Emma ... sowie in zahlreichen Büchern."

2018

Mercedes Riederer
"Prägte Generationen von Journalistinnen und Journalisten: Als Chefin der DJS war sie zwischen 1994 und 2002 die erste Frau in dem Amt. Sie setzte sich in der Zeit auch für die Vernetzung der Journalistenausbildung auf europäischer Ebene ein. 2002 wurde sie im BR Chefredakteurin Hörfunk und Programmbereichsleiterin B5 aktuell, Politik und Wirtschaft und prägte auch hier das Programm entscheidend mit."

2017

Bascha Mika
"... hat sich für einen unabhängigen und meinungsstarken Journalismus eingesetzt ... Debatten über eingefahrene Rollenmodelle angeregt ... Für viele junge Journalistinnen hat sie, die lange Zeit die einzige weibliche Chefredakteurin einer überregionalen Zeitung war, eine Vorbildfunktion. Nonkonformistisch, mutig und voller Elan geht sie keiner journalistischen Herausforderung aus dem Weg."

2016

Dagmar Reim
"Reim prägte die deutsche Medienlandschaft: Sie war die erste Frau, die an der Spitze eines öffentlich-rechtlichen Senders stand. ... würdigt mit der Auszeichnung ihre bemerkenswerte Karriere als Journalistin sowie ihren Einsatz als Intendantin für mehr Frauen in Führungspositionen."

2015

Herlinde Koelbl
Gemäß Jury besondere Rolle von Koelbl als engagierte Chronistin: "Sie ist Vorbild und Maßstab für künftige Generationen." Koelbl zeige, "wie wichtig es ist, sich dem bloß affirmativen zu verweigern und scheinbar festgefügte Grenzen zu überschreiten". Mit langem Atem verfolge die renommierte Fotografin Projekte, die Milieus, Menschen und Machtverhältnisse in neuem Licht erscheinen ließen.

2014

Christina von Braun
"Mit der großen Namensgeberin der Auszeichnung, Hedwig Dohm, ist Christina von Braun durch ihre brillante Analyse und ihre Bereitschaft verbunden, von der Wurzel her zu denken", stellte Andrea Ernst, Vorsitzende des JB, fest: "Wir verdanken ihr einen radikalen, tiefen Blick in die Geschlechterfrage und auf unsere Kultur."

2013

Barbara Sichtermann
"Witz, Esprit und ihre besondere Lust an dialektischem Denken kennzeichnen Sichtermanns Arbeiten. Seit mehr als 35 Jahren setzt sich die mehrfach preisgekrönte Schriftstellerin mit den Themen Weiblichkeit, Geschlechterfragen, Leben mit Kindern, Sexualität, Literatur und Medien auseinander."

2012

Magdalena Kemper
(Initiatorinnen einer der ersten Frauensendungen in der ARD, der Sendung "Zeitpunkte" im SFB/rbb)

2011

Sibylle Plogstedt
(freiberuflich, Journalistin, Autorin, Filmemacherin und Soziologin)

2010

Helga Kirchner
(Journalistin, frühere WDR-Chefredakteurin)

2009

Erica Fischer
(Schriftstellerin, Journalistin, Übersetzerin)

2008

Heike Mundzeck
(Hörfunk- und Fernsehautorin)

2007

Wibke Bruhns
(Moderatorin und Autorin)

2006

Gesine Strempel
(Moderatorin, Autorin, Reporterin und Übersetzerin)

2005

Ulrike Holler
(Reporterin und Moderatorin beim Hessischen Rundfunk)

2004

Dr. Susanne von Paczensky
(Journalistin und Herausgeberin)

2003

Marlies Hesse
(Redakteurin beim Deutschlandfunk, Journalistin und JB-Geschäftsführerin)

2002

Ute Bromberger
(langjährige Leiterin des NDR-Frauenfunks)

2001

Martina I. Kischke
(Redakteurin bei der Frankfurter Rundschau)

2000

Luc Jochimsen
(Chefredakteurin beim Hessischen Rundfunk)

1999

Inge von Bönninghausen
(Leiterin von Frau Tv des Westdeutschen Rundfunks)

1998

Gerda Hollunder
(Hörfunkdirektorin des Deutschlandradios)

1997

Gisela Brackert
(Leiterin des Frauenfunks beim Hessischen Rundfunk)

1996

Lore Walb
(Rundfunkredakteurin, 20 Jahre Leiterin des Frauenfunks im Bayerischen Rundfunk)

1995

Kyra Stromberg
(Feuilletonistin, Buchautorin und Übersetzerin)

1994

Katja Worch
(Fotojournalistin, fast 30 Jahre bei der DDR-Frauenzeitschrift "Für Dich")

1993

Marlies Menge
(langjährige DDR-Korrespondentin der "Zeit", ab 1990 Berichterstatterin aus den neuen Bundesländern)

1991

Maria Frisé
(Autorin und Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung)