Zum Hauptinhalt springen

Alle Preisträger

Preisträger des Awards: "Dr. Karl Renner-Publizistikpreis"

2019

Print: Staudinger Martin
Artikel über die Rettung einer Sekretärin durch einen österreichischen Polizisten im Bürgerkrieg von Ruanda 1991 in einer Kiste, Profil
Fernsehen: Feichtner Benedict
Libyen - Milizen, Macht und Gewalt, ORF/Weltjournal
Hörfunk: Konopitzky Natasa
Mein Glück ist, dass mich mein Glück nicht verlässt: Imre Kormos, Held und Halunke (zweiteilig), Ö1/Hörbilder
Online: Wimmer Barbara
Preis u.a. für ihren Beitrag "Das kann die Gesichtserkennungssoftware der Polizei", futurezone.at
Lebenswerk: Lahodynsky Otmar
Aus der Jurybegründung: "Lahodynsky hat als Journalist eine beeindruckende journalistische Bilanz. Er ist einer der renommiertesten Journalisten Österreichs, der durch seine Interviews zu weitreichenden Veränderungen in der politischen Landschaft mit beitrug."

2018

Print: Nina Kreuzinger
Operation Abrissbirne, Artikelserie im Falter und in der Wiener Zeitung
Fernsehen: Kim Kadlec und Max Nicholls
Chakra mit Gewerbeschein - die Energetikerbranche boomt, ORF/Am Schauplatz
Online: Yvonne Widler
Misshandelt: Vom Jugendamt zu einer Mörderin gesteckt, Kurier Online
Investigation: Judith Hecht, Nikolaus Jilch, Emanuel Liedl und Hans Wu
Das Recherchekollektiv von Die Presse und ORF hatte acht Gigabite Daten gesichtet, um einen Kriminalfall rund um eine Bitcoin-Sekte zu durchleuchten. Die Situation erforderte von sonst so einzelkämpferischen Journalisten Teamarbeit. Dass acht Augen mehr sehen als zwei hätte die Recherche nicht einfacher, das Ergebnis aber umso besser gemacht, betonten die Preisträger.
Lebenswerk: Kurt Langbein
In seiner Laudatio erklärte Rainer Rosenberg: "Kurt Langbein - ich wage es zu sagen - ist ein braver Sohn, sein Vater kämpfte gegen den Faschismus, für eine Revolution und das Überleben, er musste das Scheitern seiner Ideologie erkennen und ließ sich in seiner Suche nach Gerechtigkeit und Auseinandersetzung mit den erlittenen Verbrechen nicht entmutigen." Derzeit schreibt Kurt Langbein ein Buch über die Geschichte seines Vaters.
Solidaritätspreis: Max Zirngast
Preis mit der Botschaft: Solange auch nur eine Journalistin oder ein Journalist im Gefängnis sitzt, geht uns das alle an. (Nachdem Zirngasts Rede für den Preis von den türkischen Behörden nicht freigegeben wurde, schaffte es zumindest ein Audio-Mitschnitt von einem Telefonat Max Zirngasts aus dem türkischen Hochsicherheitsgefängnis nahe Ankara in den Wappensaal des Wiener Rathauses.)

2017

Print: Nina Strasser
Alt sollte man nicht werden - und deppert auch nicht, News
Radio: Christine Scheucher und Peter Waldenberger
Silicon Valley, Ö1/Diagonal
Fernsehen: Nina Horowitz
Voller Dreck, ORF/Am Schauplatz
Online: ORF Teletext
Preis an Projekt und Redaktion des ORF Teletext. 
Lebenswerk: Rainer Rosenberg
In der Laudatio bezeichnete Helmut Kletzander Rosenberg als "Anarchist im besten Sinne des Wortes", der die Ö1 Kummernummer erfand, Formate wie die Musikbox, das Ö3 Magazin und den Ö3 Wecker, das Format XLarge, Rudi, den rasenden Radiohund, oder Radio "Nachbar in Not" mitformte und gestaltete und heute die Ö1-Sonderformate Punkt eins, Moment-Leben-Heute, Help und die Menschenbilder betreut.
Solidaritätspreis: Mesale Tolu
Preis mit der Botschaft: Solange auch nur eine Journalistin oder ein Journalist im Gefängnis sitzt, geht uns das alle an. (In einer Rede bedankte sich die unter Auflagen aus der Haft entlassene Tolu für den Preis im Rahmen einer Live-Schaltung zur Preisverleihung aus Istanbul und rief zur Solidarität mit den anderen inhaftierten auf.)
Solidaritätspreis: Deniz Yücel
Preis mit der Botschaft: Solange auch nur eine Journalistin oder ein Journalist im Gefängnis sitzt, geht uns das alle an. (Die Dankesrede von Deniz Yücel, der seit 300 Tagen ohne Anklage in Haft sitzt, ist auf www.oejc.at im Volltext abrufbar.)

2016

Print: Nina Horaczek
insgesamt sechs Beiträge, die für den Preis vorgeschlagen wurden, Falter
Radio: Marlene Groihofer
Die Einzige, die überlebte, Radio Stephansdom Klassik
Fernsehen: Julia Kovarik und Alexandra Augustin
Kampf im Park, ORF 2/Am Schauplatz
Online: Stefan Kappacher
Projekt "gehörtgebloggt"
Lebenswerk: Peter Lachnit
(Ö1-Wissenschaftsredaktion)

2015

Print: Mag. Markus Schauta
Reportage über das Leben dreier Ägypterinnen in Kairo, Wiener Zeitung
Fernsehen: Redaktion von Puls 4
Themenschwerpunkt "Tag der Flucht"
Radio: Johannes Gelich
Feature über ein Familiendrama über Mord und Suizid in Salzburg, ORF/Ö1
Online: Redaktion von dossier.at
dossier.at

2014

Print: Dr. Esther Mitterstieler
"Dr. Eva Weissenberger, noch 'Kleine'-Chefredakteurin und bald bei 'News', würdigte in Ihrer Laudatio die hervorragende Arbeit der Wirtschaftsjournalistin Dr. Esther Mitterstieler, die zu den profundesten Wirtschaftsjournalisten unseres Landes gehört."
Fernsehen: Julius Kratky
"Mag. Hans Bürger, Innenpolitikchef der 'Zeit im Bild', freute sich, das der ORF solche innovative Journalisten wie Julius Kratky habe, der versucht mit ganz neuen Techniken Fernsehen extrem billig zu produzieren."
Radio: Dr. Susanne Ayoub
"Prof. Oswald Klotz, [Statement]-Chefredakteur, wies auf die globalen Arbeiten der Radiojournalistin Susanne Ayoub hin, die mit einer außerordentlicher Begabung schwierigste Themen darstellen kann."
Online: Mag. Erich Möchel
"Mag. Helmut Kletzander, freier Journalist und früherer leitender ORF-Redakteur, würdigte den investigativen Journalisten Erich Möchel, der als erster den österreichischen Teil des NSA-Skandals aufdeckte."
Lebenswerk: Prof. Ing. Hannes Kar
"Dr. Helmut Brandstätter, Chefredakteur des 'Kurier', wies in seiner Laudatio auf das wechselvolle, journalistische Leben von Hannes Kar hin und meinte, dass auch heute noch jeder Journalist werden kann, der das wirklich werden will."

2013

Fernsehen: MMag. Georg Ransmayr
In seiner Laudatio würdigte Mag. Hans Bürger den Preisträger: "An Georg Ransmayr schätze ich besonders seine ruhige und professionelle Art. Er ist im Haus ein Leistungsträger, der sich nicht über soziale Netzwerke selbst vermarktet. Da er im ORF bereits sowohl für die Wirtschaftsredaktion als auch für die Wissenschaft gearbeitet hat, wäre er wohl auch ein guter neuer Wirtschaftsminister."
Print: Eva Weissenberger
"Eva Weissenberger hat es geschafft, durch ihre Leistungen den Respekt unseres großen Vorbilds Anneliese Rohrer zu gewinnen. Sie ist eine der wenigen, die vom ORF von außen angeworben wurde", so Julia Ortner in der Laudatio. (E. Weissenberger ist Chefredakteurin der Kleinen Zeitung, Kärnten)
Radio: Ernst Weber
Der Radiojournalist Weber (Ö1) "liefert die besten Argumente für die Pressefreiheit, die ja dann erst sinnvoll ist, wenn es auch unbequeme und tiefschürfende Journalisten gibt", so Mag. Johannes Kaup in seiner Laudatio.
Online: neuwal.com
Mag. Helmut Kletzander in seiner Laudatio: "Auf neuwahl.com findet man eine Form der Politikberichterstattung rund um diverse Wahlen in Österreich, die man in dieser Qualität auch gerne in seiner Tageszeitung finden würde."

2012

Fernsehen: Julia Ortner
(ORF)
Print: Kurt Kuch
(News)
Radio: Johannes Kaup
(Ö1)

2011

Fernsehen: Helene Maimann
Preis für ihre bisherigen Leistungen; laut Jury nicht nur eine hervorragende Historikerin, sondern auch Journalistin, die ihr Wissen über geschichtliche Zusammenhänge medial umsetzen kann.
Radio: Michael Schrott
Laut Jury ist Michael Schrott "DIE Radiostimme des ORF und einer seiner wichtigsten Lehrmeister im ORF gewesen".
Online: Walter Gröbchen
Preis laut Jury für "kontinuierliche Kommentierung zentraler gesellschaftlicher Änderungen, seine klaren Stellungnahmen zu politischen Themen vor dem Hintergrund seines langjährigen journalistischen und musikverlegerischen Engagements".

2010

Online: Irene Brickner
Brickners-Blog
Radio: Cornelia Krebs
Preis für ihre vielen Radiobeiträge im "Journal-Panorama", die laut Jury immer von gleichbleibender, hoher Qualität sind.
Fernsehen: Mag. Hans Bürger
In seiner Laudatio sagte ÖJC-Präsident und Juryvorsitzender Fred Turnheim: Hans Bürger ist ein "echter unabhängiger Journalist. Und das als Chef der Innenpolitik. Diese politische Unabhängigkeit und Geradlinigkeit macht Bürger zu einem einzigartigen, hervorragenden Journalisten in Österreich."