Zum Hauptinhalt springen

Alle Preisträger

Preisträger des Awards: "DLV-Medienpreis"

2019

Busemann Frank
"Seit 2005 glänzt Busemann als TV-Experte und Reporter im ARD-Morgenmagazin mit kreativen Ideen und hervorragenden Interviews und verleiht damit der Sportart Leichtathletik und seinen Athleten sowohl national als auch international einen besonderen Stellenwert im TV-Programm", sagte DLV-Präsident Jürgen Kessing über den Olympia-Zweiten im Zehnkampf von 1996.

2018

Iris Hensel
Das Präsidium des DLV hat Hensel diesen Preis zuerkannt, "da sie sich seit Jahrzehnten in ihrer fotografischen Arbeit nicht nur um die Spitzenathleten, sondern auch um den Nachwuchs kümmert. Sie ist regelmäßig bei internationalen U18-, U20- und U23-Meisterschaften vor Ort und versorgt die DLV-Homepage leichtathletik.de mit Bildern, bei denen sie ein Auge für den besonderen Moment aufweist."

2017

Michael Reinsch
"Reinsch, Sportjournalist bei der FAZ, begleitet die Deutsche Leichtathletik seit vielen Jahren sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene mit ausgezeichneten Hintergrund-Berichten, Kommentaren und Reportagen. Darüber hinaus zeichnet er sich durch seine umfangreichen Recherchen zur Sportpolitik und zum Kampf gegen Doping aus. ..."

2016

Gladys Chai von der Laage
"Die Faszination der Leichtathletik mit all ihren Emotionen zu präsentieren gelingt ihr seit vielen Jahren in beeindruckender Art und Weise. Ihre Leistung in der Kategorie Fotografie steht stellvertretend für eine Vielzahl von herausragenden Fotografen, die die Leichtathletik sowohl national als auch international visuell ins Bild setzen", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.

2015

ARD-Dopingredaktion im WDR unter Leitung von Hajo Seppelt
Mit der Auszeichnung wird insbesondere der von der Redaktion unter Leitung von Hajo Seppelt erstellte Fernsehbeitrag "Geheimsache Doping - wie Russland seine Sieger macht" gewürdigt. In der Begründung des Verbandsrates heißt es: "Hajo Seppelt und sein Team haben mit ihrem ARD-Beitrag zu Doping in Russland die Welt-Leichtathletik in eine völlig neue Bewegung gebracht."

2014

Ewald Walker
"Seit Jahrzehnten begleitet er die Leichtathletik-Berichterstattung. Im Jahr 2014 hat er sich vor allem große Verdienste durch seine Publikation und Moderation zum 100. Geburtstag von Gretel Bergmann erworben", begründete DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop die Entscheidung. (E. Walker, Pliezhausen/ Württemberg)

2012

Gustav Schwenk
"... gilt nicht nur in Deutschland, sondern auch international zu den erfahrensten Journalisten der Sportart Leichtathletik. Seit vielen Jahrzehnten berichtet er von Olympischen Spielen, Welt- und Europa-Meisterschaften sowie von nationalen Meisterschaften und internationalen Junioren-Titelkämpfen. In diesem Zeitraum hat er immer mit Sachkenntnis und kritischer Distanz über die Leichtathletik berichtet. Der Medienpreis ... gilt als Auszeichnung für sein Lebenswerk", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop. (G. Schwenk, Düsseldorf)

2011

Wolf-Dieter Poschmann (ZDF)
"Wolf-Dieter Poschmann hat Jahrzehnte die Leichtathletik-Berichterstattung im Fernsehen geprägt und von zahlreichen nationalen und internationalen Leichtathletik-Veranstaltungen berichtet. Mit seinen leidenschaftlichen Reportagen hat er viel für die Beliebtheit der Sportart Leichtathletik getan. Wir verleihen ihm den DLV-Medienpreis nicht zuletzt als Anerkennung für sein Lebenswerk", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.

2010

Andreas Schirmer (DPA/Düsseldorf)
"Mit Andreas Schirmer haben wir einen versierten Journalisten ausgezeichnet, der seit der EM in Split 1990 die Leichtathletik mit der nötigen kritischen Distanz begleitet und durch seine Veröffentlichungen einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung und Diskussion der Sportart in der Öffentlichkeit geleistet hat. Ferner soll mit dieser Auszeichnung auch die Arbeit des Agenturjournalismus gewürdigt werden", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.

2009

Achim Hammer (ZDF), Manfred Straka (ARD)
"Manfred Straka und Achim Hammer haben als verantwortliche Regisseure bei den Übertragungen der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin Maßstäbe gesetzt. Mit HDTV-Qualität und eindrucksvoll inszenierten Bildern gab es sowohl national als auch international TV-Bilder von besonderer Qualität verbunden mit Traumquoten für unsere Sportart. Darüberhinaus stehen beide Regisseure über Jahrzehnte hinweg für eine innovative Entwicklung der TV-Übertragung", sagte DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop.

2008

Jens-Jörg Rieck (ARD/SWR, Baden-Baden)

2007

Klaus-Dieter Kullmann (Die Rheinpfalz, Ludwigshafen)

2006

Dieter Adler (ARD/NDR, Hannover)

2005

Volker Kottkamp (ARD/SWR, Baden-Baden)

2004

Hans-Joachim Waldbröl (FAZ, Frankfurt)

2002

Gerd Rubenbauer (ARD/BR, München)

1993

Norbert Seiffert (Meerbusch)

1992

Joachim Böttcher (Frankfurt)

1991

Ekkehard zur Megede (Berlin)

1990

Horst Müller (Düsseldorf)

1989

Gerd Mehl (Kollnburg)

1988

Gustav Schwenk (Düsseldorf)

1987

Ludwig Koppenwallner (München)

1986

Heinz Vogel (Berlin)