Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Ausschreibungen

Preise/Stipendien 541 | Preisträger 16877

Artikel teilen

Allgemeines

Einsendeschluss: 18.11.2019

Journalistinnen und Journalisten des Jahres - Deutschland


Ausgezeichnet werden Journalistinnen und Journalisten, die auf besonders nachdrückliche Weise Themen und Trends aufgegriffen sowie gesetzt haben und die mit Recherche, Tiefgang, Ausdruckskraft, Humor oder redaktionell-strategischer Leistung geglänzt haben.


Ausschreibung

2019 - für Eigenbewerbungen und Vorschläge

Turnus

jährlich

Gründung

2004

Zielgruppe

hauptberuflich tätige Journalistinnen und Journalisten aller Mediengattungen, die in deutscher Sprache in Deutschland publizieren und für deutsche Medien arbeiten

Medium

alle deutschen Medien - mit Leistungen im Zeitraum 15.11.2018 bis 15.11.2019, wobei Leistungen einzelne Beiträge/Projekte wie auch kontinuierliche inhaltliche/redaktionelle Arbeiten sein können

Dotierung

undotiert für Journalistin/Journalist des Jahres (Gesamtsieger), Fachkategorien-Sieger, Redaktion des Jahres, Ehrenpreis Lebenswerk, evtl. Sonderpreise

Stifter Medien-Fachzeitschrift medium magazin für Journalisten (für Kategorie Wirtschaft seit 2012 in Kooperation mit der Medien-Fachzeitschrift Wirtschaftsjournalist)
AnsprechpartnerAnnette Milz, Chefredakteurin medium magazin
AdresseIm Uhrig 31, D-60433 Frankfurt am Main
Telefon+49 69 952979-44
E-Mailjdj@mediummagazin.de
Websitehttps://www.mediummagazin.de/category/aktuelles/

Preisträger 2018

Journalist des Jahres

Stephan Lamby
"... Er zeigt sich in seinen Filmen immer wieder als ungewöhnlich talentierter 'Menschenöffner': Er fragt klug und unvoreingenommen und nimmt seine Pro­tagonisten erkennbar ernst und wichtig. Zugleich gelingt es ihm als Interviewer beispielhaft, gleichzeitig Vertrauen zu schaffen und Distanz zum Gegenüber zu wahren. Lambys Langzeitblick in seinen Politik-Dokumentationen ist ein Kontrapunkt zum kurzlebigen Schlagzeilenbetrieb und ermöglicht journalistisch vorbildlich dem Publikum ein Verständnis von komplexen politischen Entscheidungen. So entstehen echte filmische Meisterwerke als wichtige Dokumente der Zeitgeschichte."

Chefredaktion national

Daniel Drepper
"Er hat eine Ansage gemacht und sie gehalten: 'Man wird uns spüren.' So drehte er das Image von Buzzfeed ... Er bewies mit investigativen Recherchen und starken Live-Reporter-Einsätzen, wie bequem einige alteingesessene Medien sind. Er hat ein kleines, feines Team für 'News' zusammengestellt, dem es bravourös gelingt, gesellschaftlich höchst relevante Storys zu platzieren. Die Redaktion füllt dabei nicht zuletzt Lücken, die der deutsche Medienmarkt sträflich vernachlässigt hat - Grundwerte, LGBT, sexualisierte Gewalt."

Chefredaktion regional

Hannah Suppa
"Sie ist eine der jüngsten Chefredakteurinnen Deutschlands und hat, seit sie bei der Märkischen Allgemeinen 2017 die Führung übernahm, Team und Arbeitsprozesse konsequent auf Zukunftskurs gebracht. So lässt Suppa jeden einzelnen Reporter auf web to print umschulen. Mit 'Jugend in Brandenburg' läuft ein Langzeitprojekt für Volontäre, das gleich im ersten Jahr der Bundespräsident würdigte. Neu ist auch ein Leserstammtisch mit ihr einmal im Monat. So geht moderner Lokaljournalismus!"

Politik

Melanie Amann
"Unermüdlich berichtete sie im Spiegel über die AfD. Und obwohl sie so nah dran ist an Politikern wie nur wenige und sie von Klagen überzogen wird, zeichnet sich ihre Berichterstattung dadurch aus, dass sie immer fair, offen und sachlich bleibt. Sie ist stets bemüht um Differenzierung und findet überraschende Zugänge zum Thema. Ähnlich besonnen und hartnäckig hielt es Amann auch mit der CSU im vergangenen Jahr. Vorbildlich!"

Wirtschaft

Rafael Buschmann und Michael Wulzinger
"Sie sind die treibenden Kräfte von Football Leaks. Den Autoren ist durch ihre Enthüllungen im Spiegel nicht nur ein weltweiter Scoop gelungen, sondern auch der Nachweis, dass moderne Berichterstattung die Ressortgrenzen sprengt und Wirtschaft, Sport und Politik verbindet. Der Kern ihrer Geschichten: Sie demaskierten die fragwürdige Praxis im Milliardengeschäft um den Fußball. Seit Herbst läuft die zweite große Welle an Storys. ..."

Kultur

Julia Encke
"Sie hat dieses Jahr mehrfach bewiesen, wie wichtig Investigativrecherche auch im Feuilleton sein kann. Etwa mit ihrer Arbeit über sexuellen Missbrauch im Umkreis von Dichter Stefan George und die Rolle seines 'pädagogischen Eros' im Dunstkreis der Odenwaldschule. Und als Rowohlt-Chefin Barbara Laugwitz kurzerhand gegen Florian Illies ausgetauscht wurde, war sie anfangs die Einzige, die die augenscheinliche Sehnsucht nach einer 'charismatischen Verlegerfigur' der anderen Kommentatoren kritisch befragte und die Misogynie eines 'boys networks' offenlegte."

Unterhaltung

Markus Lanz
"Zum Zehnjährigen 2018 hat Markus Lanz seine Talkshow zur verlässlichen Publikumsgröße im ZDF gemacht und zahlreiche Quotenhöhepunkte gesetzt. Mehr denn je zeigt sich seine Stärke darin, politische Themen auf die 'Jedermann'-Perspektive runterzubrechen und Menschen mit ungewöhnlichen Biografien eine Bühne zu bereiten. Er kann zuhören und stellt Fragen, die viele bewegen ..."

Wissenschaft

Mai Thi Nguyen-Kim
"Seit Mai 2018 ist die promovierte Chemikerin das neue Gesicht des Magazinklassikers 'Quarks & Co' - und ein vielversprechender Wind in der TV-Wissenschaftsgemeinde. Als neue Moderatorin ist sie in die Fußstapfen von Ranga Yogeshwar getreten ... Die 31-Jährige hat sich als Youtuberin und mit ihrem furiosen Wissenschaftskanal MaiLab bei Funk bereits eine große Fangemeinde erarbeitet. Ein grandios gelungener Generationenwechsel!"

Sport

Hajo Seppelt
"Unermüdlich unerschrocken: Ohne Seppelts auch in diesem Jahr wieder furios-unersetzliche Dopingnetzwerk-Recherchen für die ARD wäre die internationale Sportwelt um Längen dümmer, naiver, intransparenter. Seine Recherchen sorgten dafür, dass auch im allgemeinen Olympia-Hype das wichtige Thema Doping nicht unterging. Der Internationale Sportgerichtshof CAS schloss als Folge viele russische Sportler von den Olympischen Spielen aus. Dass Russland ihm für die WM das Visum verweigert hat, spricht für sich."

Reportage national

Christian Fuchs, Jana Simon und Annabel Wahba
"Ihre Enthüllungen haben die #MeToo-Debatte mit Wucht nach Deutschland geholt und unsere Gesellschaft profund verändert: Sie erforschten das auf sexuellen Missbrauch basierende System, mit dem TV-Regisseur Dieter Wedel seine Macht aufbaute und jahrzehntelang halten konnte. Unterstützt von weiteren Kollegen und Kolleginnen, gelang ihnen nicht nur akribische Aktenarbeit, sondern sie schafften es auch, dass sich viele Betroffene öffneten. Jeder Teil der Serie machte klar: Das ganze Land muss sich neu positionieren - gegen sexualisierten Machtmissbrauch."

Reportage regional

Katja Bauer
"Schon lange spielt Katja Bauer ganz vorn in der Liga der regionalen Hauptstadtkorrespondenten - diesmal und zu Recht auf Platz 1. Nicht nur weil sie in ihren Berichten und Kolumnen für die 'Stuttgarter Zeitung' / 'Stuttgarter Nachrichten' in kontinuierlich profunder Qualität das gespaltene Land und seine antisemitischen Strömungen analysiert. Sie war 2018 auch vorweg in der Debatte um Paragraf 219a und fand sich mit der 'Schikane für Frauen in Not' nicht ab."

Team

Ramelsberger Annette, Stadler Rainer, Ramm Wiebke, Schultz Tanjev
Preis für ihren Beitrag als Protokollanten des NSU-Prozesses: "2000 Seiten umfassen ihre Protokolle, begleitet von zahlreichen Analysen, Lesungen, Reportagen und Kommentaren. Sie haben damit auch ein Manifest geschaffen: Gegen das Vergessen. Und gegen den Hass. Ein herausragendes, wichtiges Stück Zeitgeschichte, das sich in das Gedächtnis dieser Republik einbrennt!"

Lebenswerk

Sonia S. Mikich
"Sie ist eine Ikone im Journalismus: kluge Reporterin, unerschrockene Korrespondentin, ausdrucksstarke Publizistin, kämpferischer Führungsgeist. Ihr Berufsweg mit Stationen in Aachen, Moskau, Paris und Köln beeindruckt. ... In all ihren Positionen blieb sie sich stets ihrer Haltung als werteorientierter Journalistin treu. Sie scheute sich nie, klar Position zu beziehen, auch gegen Widerstände, und bewahrte sich gleichzeitig immer einen offenen Blick für andere Positionen und neue Entwicklungen. Sie hörte zu keiner Zeit auf, Lernende zu sein. Mikich ist ein Vorbild für künftige Generationen im Journalismus."

Sonderpreis

Forbidden Stories
Das internationale Netzwerk, das der Investigativjournalist Laurent Richard in Paris gegründet hat und das Bastian Obermayer ("Süddeutsche Zeitung") als Generalsekretär betreut, sorgt dafür, dass die Recherchen inhaftierter oder getöteter Kollegen weitergehen. Das "Daphne Project" war die erste internationale Recherche von Forbidden Stories.

Weitere Ausschreibungen

Einsendeschluss
Journalistenpreis Bahnhof 05.01.2021
Deutscher Reporterpreis 14.09.2020
Axel-Eggebrecht-Preis 07.08.2020
Duisburger Filmwoche 23.08.2020
GRANIT - Hofer Dokumentarfilmpreis 24.08.2020

Ausschreibungen einreichen

Die Datenbank von JournalistenPreise.de umfasst Journalistenpreise, Fotopreise und Stipendien. Laufend werden neue Ausschreibungen aufgenommen und aktualisiert. Sie möchten auf einen Preis oder ein Stipendium hinweisen?

Jetzt eintragen

Newsletter abonnieren