Zum Hauptinhalt springen

Alle Preisträger

Preisträger des Awards: "Staatspreis für Wissenschaftspublizistik Österreich"

2017

Staatspreis: Birgit Dalheimer
Es sei Dalheimer (Ö1) "hervorragend gelungen, neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung nicht zuletzt aufgrund ihres eigenen fundierten Fachwissens darzustellen"; bearbeite ein breites Themenspektrum; auch die breite Öffentlichkeit finde durch ihre Beiträge einen spannenden Zugang zu wissenschaftlichen Themen und könne die hohe Relevanz von Wissenschaft und Forschung nachvollziehen.
Förderpreis: Tanja Traxler
"Kontinuierlich engagierte Arbeit" von Traxler (Der Standard); Qualität, die auf langjähriger Erfahrung im Wissenschaftsjournalismus und ihrem speziellen Wissen im Mint-Bereich beruhe; Beiträge von hoher Relevanz.
Anerkennungspreis: Elke Ziegler
Zieglers (Ö1) wissenschaftsjournalistische Arbeit zeichne sich durch mutige Themensetzung aus, sie behandle dabei tagesaktuelle Themen. Sie arbeite außerdem multi- und crossmedial, beteilige sich an vernetzten Rechercheprojekten und es sei ihr wichtig, ein breites Publikum anzusprechen.

2014

Staatspreis: Taschwer Klaus
Preis an an Klaus Taschwer, Wissenschaftsredakteur bei der Tageszeitung Der Standard sowie Autor wissenschaftlicher Artikel und Bücher. "... Mit Klaus Taschwer hat sich die Jury heuer für einen erfahrenen Journalisten entschieden, der sowohl in der Fachwelt als auch bei den Leserinnen und Lesern für seine Kompetenz geschätzt wird. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass der heutige Preisträger schon einmal einen Förderpreis des Wissenschaftsministeriums erhalten hat, das spricht für die konstant hohe Qualität seiner Arbeit", so Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner.
Förderpreis: Erhart Marlene
Preis an Marlene Erhart, Redakteurin des Universum Magazins: "Wissenschaft und Forschung haben in der Gesellschaft vielfach noch einen zu geringen Stellenwert und oftmals sehen die Bürgerinnen und Bürger keinen Nutzen der Erkenntnisse. Die diesjährigen Preisträger leisten durch ihre Arbeit einen wichtigen Beitrag, um diese Brücke zu überwinden und Interesse zu wecken. ...", so Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner.
Sonderpreis: Schmitzer Ulrike
Preis an Ulrike Schmitzer, Redakteurin bei Ö1, freie Filmemacherin und Autorin: "Wissenschaft und Forschung haben in der Gesellschaft vielfach noch einen zu geringen Stellenwert und oftmals sehen die Bürgerinnen und Bürger keinen Nutzen der Erkenntnisse. Die diesjährigen Preisträger leisten durch ihre Arbeit einen wichtigen Beitrag, um diese Brücke zu überwinden und Interesse zu wecken. ...", so Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner.

2012

Staatspreis: Novak Andreas
Die Jury hob seine herausragende Expertise in der Darstellung relevanter historischer Ereignisse für die Öffentlichkeit hervor. Seine jahrelange qualitätsvolle wissenschaftsjournalistische Arbeit habe das Verständnis für die Notwendigkeit eines breiten Raums für Wissenschaft und Forschung in den Medien gehoben.
Förderungspreis: Krichmayr Karin
Ihre Beiträge bestechen durch hervorragende Recherche, hohes Niveau in Sprache und Ausdruck und vermögen außerdem, Interesse und Aufmerksamkeit für wissenschaftliche Themen zu wecken, so das Urteil der Jury.
Sonderpreis: Ahne Verena
Die Jury hob die kontinuierlich hohe Qualität ihrer Beiträge hervor, die sowohl gründlich recherchiert als auch sprachlich herausragend sind.

2010

Staatspreis: Mauthner-Weber Susanne
Nach dem Urteil der Jury sei ihr besonders anzurechnen, Leistungen der Wissenschaft so darzustellen, dass auch die breite Öffentlichkeit einen spannenden Zugang zu wissenschaftlichen Themen findet sowie Sinn und Zweck von Wissenschaft und Forschung nachvollziehen kann.
Förderungspreis: Daser Barbara
Für die Jury seien ihre Beiträge nicht nur herausragend recherchiert, sondern vor allem auch sprachlich anschaulich umgesetzt. Daser rücke Wissenschaft und Forschung damit für Hörer/-innen in greifbare Nähe.

2008

Staatspreis: Haidinger Martin
Förderungspreis: Schafferhofer Julia

2006

Staatspreis: Buchacher Robert
Förderungspreis: Schmidt Veronika

2004

Staatspreis: Müller Christian
Förderungspreis: Dalheimer Birgit

2002

Staatspreis: Kramar Thomas
Förderungspreis: Helmberger Doris
Sonderpreis: Krieglsteiner Alfons

2000

Staatspreis: Nöstlinger Elisabeth
Förderungspreis: Föger Benedikt

1998

Staatspreis: Bernhofer Martin
Förderungspreis: Gruber Eva-Maria

1996

Staatspreis: Sabina Riedl
Förderungspreis: Taschwer Klaus

1994

Staatspreis: Cornelius Hell
Förderungspreis: Martin Haidinger
Anerkennungspreis: Hans Spatzenegger

1992

Staatspreis: Anton Mayer
Förderungspreis: Christian Müller
Ehrenpreis: Helmut Waldert